Videos auf dem iPhone drehen: Viele gute Tipps von der BBC-Akademie

    2

Durch die hohe Qualität der Kamera und die ständige Verfügbarkeit eignet sich das iPhone für viele professionelle Aufgaben.

Die BBC-Akademie richtet sich aktuell mit einem Ratgeber zum Thema Videos auf dem iPhone drehen an Nutzer von iOS 11.

„Nicht stören“ nutzen

Ihr solltet vor dem Filmen unbedingt die Funktion „Nicht stören“ einschalten, um eingehende Anrufe zu unterdrücken. Dabei könnt Ihr weiterhin Daten senden und empfangen, um zum Beispiel Inhalte für Eure Videos runter zu laden, während Ihr filmt. Den Modus könnt Ihr im Kontrollzentrum über das Halbmond-Symbol aktivieren.

Tipps zum Akku

Die Kamera verbraucht recht viel Strom. Wenn Ihr vorhabt, viele Aufnahmen zu machen, dann ist es empfehlenswert eine Powerbank dabei zu haben. Mit einer Anker PowerCore 20100mAh Power Bank könnt Ihr Euer iPhone mehrfach aufladen. Günstiger und leichter ist eine RAVPower 6700mAh Power Bank, aber mit dieser könnt Ihr Euer iPhone nur einmal wieder aufladen.

Wenn Ihr in Räumen dreht, könnt Ihr Euer iPhone auch über das Netzteil mit Strom versorgen. Dann allerdings sinnvoll ein sehr langes und robustes Kabel zu benutzen. Zum Beispiel das von Apple zertifizierte sehr robuste Native Union BELT Kabel XL, das Euch mit 3 Meter Länge einigen Bewegungsspielraum bietet.

Speicherplatz im Auge behalten

Videos können sehr viel Speicherplatz auf Eurem iPhone belegen. So benötigen zum Beispiel 10 Minuten 4K Video 1,7 GB bis 3,5 GB, je nachdem ob Ihr HEVC nutzt. Die BBC rät dazu mindestens 3 GB auf Eurem iPhone freizulassen. Angaben zur Nutzung Eures iPhone-Speichers könnt Ihr in der Einstellungen-App unter Allgemein/iPhone-Speicher einsehen.

Um Platz zu sparen, könnt Ihr auch Daten, wie bereits gedrehtes Filmmaterial, von Eurem iPhone auf ein externes Speichermedium auslagern. Dafür bietet sich Flash-Laufwerke wie das SanDisk iXpand an.

Generelle Tipps zum Filmen mit dem iPhone:

  • Haltet die Linse mit einem Tuch sauber
  • Haltet das iPhone im Landschaftsmodus
  • Helles Licht immer von hinten kommen lassen
  • Verwendet ein Mikrofon oder geht dicht ran
  • „Zoomt“ mit Euren Füßen
  • Vergesst nicht auf Aufnahme zu tappen
  • Nutzt die Sperre für Autofokus und Belichtung – tappt dazu für zwei Sekunden mit dem Finger auf den Bildschirm
  • Stellt den Autofokus für jede Aufnahme neu ein
  • Statt kurzer Einstellungen empfiehlt die BBC Aufnahmen mit einer Länge von mindestens 10 Sekunden zu filmen
  • Bewegt Euch nicht
  • Versucht auch keine langsamen Kamerafahrten
  • Erstellt Aufnahmen aus unterschiedlichen Entfernungen und Perspektiven
  • Vergesst nicht, „Nicht stören“ nach den Aufnahmen wieder auszuschalten

Der Kurzfilm „Made in Paris“ der komplett auf einem iPhone X gedreht wurde, ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie professionell ein Film aussehen kann, der mit einem iPhone aufgenommen wurde.

Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

Die Kommentarfunktion von Disqus wird als Frame eingebunden. Wenn Sie eine Meinung/einen Kommentar abgeben wollen, verlassen Sie damit unsere Webseite/App und posten über Disqus.