Teenager stirbt durch Stromschlag von ausgefranstem iPhone-Ladekabel

    15

Eine Teenagerin ist in Vietnam durch einen Stromschlag ihre iPhone-Ladegeräts gestorben.

Das 14-jährige Mädchen aus Hanoi wurde von ihren Eltern bewusstlos aufgefunden und schnell in ein nahes Krankenhaus gebracht. Die Ärzte konnten jedoch nur noch den Tod feststellen.

Als Grund wird ein starker Stromschlag angegeben. Dieser wurde durch ein abgenutztes Lightning-Kabel – offenbar von einem Drittanbieter – ausgelöst, der ohne Zertifizierung von Apple (MFi) in den Handel gekommen war.

Mädchen stirbt an Stromschlag von iPhone-Ladekabel

Bei dem Kabel hatte sich die Ummantelung gelöst, während das Gerät am Bett über Nacht geladen wurde. Die Drähte lagen teilweise frei. Beim Schlafen scheint das Mädchen in Berührung mit diesen Drähten gekommen zu sein, während ihr iPhone 6 aufgeladen wurde.

Die Behörden untersuchen das Kabel derzeit. Aktuell zeigte sich bereits, dass es kürzer als ein Original-Ladekabel ist und daher wohl nicht von Apple selbst stammt, da es etwas kürzer war, wie Yahoo China berichtet.

Nur MFi-zertifizierte Ladekabel verwenden

Generell gilt: Bei Ladekabeln solltet Ihr, sofern Ihr nicht bei Apple die Original-Kabel kauft, auf MFi-zertifizierte Kabel von Drittanbietern setzen. Und sollte eines dieser Kabel freiliegende Drähte aufweisen, so folgt daraus natürlich, dass Ihr es schnell entsorgen solltet.

Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

Die Kommentarfunktion von Disqus wird als Frame eingebunden. Wenn Sie eine Meinung/einen Kommentar abgeben wollen, verlassen Sie damit unsere Webseite/App und posten über Disqus.