Wie im App Store: Google Play Entwickler kriegen mehr Geld für Abos

    0

Im Google Play Store wurden die Konditionen für Abos in Apps geändert.

Viele Entwickler von Apps leben von regelmäßig zahlenden Abo-Kunden. Allerdings ist dies nur wirklich lukrativ, wenn viel des Ertrags ihnen auch tatsächlich zugute kommt.

Im App Store wie im Google Play Store galt für In-App Käufe lange dieselbe Regulierung wie für „normale“ Einzelkäufe: 70 Prozent der Erträge gehen an die Entwickler, 30 Prozent an Apple bzw. Google.

Da viele Entwickler dies als ungerecht empfanden, da sie ja die Inhalte bereitstellen, für die gezahlt wird, wurde diese Marge bei Apple im September 2016 geändert. Seitdem erhält Cupertino nur noch 15 Prozent der Erträge.

Gewinnmargen bei In-App Abos: Google zieht nach

Dies wird ab Januar auch bei Google Play der Fall sein. Damit herrschen, ein Jahr später, bei beiden Plattformen wieder die gleichen Möglichkeiten und Regeln in diesem Bereich – und Entwickler dürfen sich auf mehr Einnahmen freuen.

Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig