iPhone X Event sorgt für Weltrekord am Internet-Knotenpunkt

    3

Das Apple-Event am Dienstagabend hat für einen Rekord-Internet-Durchsatz gesorgt.

In Frankfurt befindet sich einer der größten Internetknoten-Punkte Deutschlands. An dieser Stelle reichen quasi alle deutschen Provider ihre Datensätze durch. Und dort hat es während des iPhone X Event mächtig geglüht.

Zeitweise wurden bis zu 5,88 Terrabit pro Sekunde übertragen. Damit konnte der bisherige Weltrekord gebrochen werden. Dieser lag bei 5,6 Terrabit pro Sekunde.



iPhone-X-Vorstellung im Livestream lockte Hunderttausende an

Als Grund wird Apples großes iPhone-X-Event angegeben. Viele potentielle Kaufkunden verfolgten die Veranstaltung im Livestream und sorgten so für viel Traffic:

Zum Peak kam es ab 19 Uhr, der Höhepunkt beim Traffic lag bei 21.30 Uhr, vielleicht auch im Replay, den ebenfalls Hunderttausende ansteuerten. Schließlich konnte nicht jeder sofort um 19 Uhr vorm Apple TV sitzen.

Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

  • Zen

    😅👍

  • Mic

    Aaah so – DAS also hat diesen herrlich milden Spätsommerabend bei uns verursacht… 😂☀️! Nee, im Ernst: Habe mich im Hinblick auf Erfahrungen früherer Events im Vorfeld schon gefragt, ob’s diesmal reibungslos klappt – es hat, von Anfang bis Ende, ohne jegliche Ausfälle oder Ruckeleien! Was ich Dummerchen nur nicht ganz verstehe, ist das Verursachen dieser Datenmengen, nur weil Hunderttausende zwar zeitgleich, aber dann eben doch denSELBEN Stream abrufen? Muss doch dann „nur“ ab dem jeweiligem Knoten auf die Anzahl weiterführender Leitungen gesplittet werden?

    • Daniel Walter

      Wenn die Aufteilung der Bandbreite bei solchen Events, die hunderttausendfach gestreamt werden, intelligent gehandhabt werden würden, ja.