Apps für iOS auf dem Mac: Können die eigentlich weg?

    8

Wie sinnvoll sind eigentlich iOS-Apps auf dem Mac?

Ihr kennt das Problem vielleicht: In Eurem iTunes auf dem Mac oder auch auf dem PC sind nach wie vor zahllose iOS-Apps geladen – und das, obwohl Ihr Euer iPhone oder iPad kaum oder gar nicht mehr per Kabel mit iTunes synchronisiert.

Trotzdem speichert iTunes die Apps nach wie vor unverdrossen ab, und lädt weiterhin aktualisierte Versionen. Diese Daten fressen naturgemäß jede Menge Speicherplatz. Kann man sie nicht einfach löschen?

Antwort in den meisten Fällen: Man kann! Wenn Ihr iTunes gar nicht mehr zum Synchronisieren mit iPhone oder iPad verwendet, merkt Ihr davon gar nichts. Und wenn Ihr Euer iOS-Device doch einmal per Kabel synchronisiert, wird iTunes meckern, dass sich darauf Apps befinden, die nicht auf dem Mac liegen. Dann wird es die Apps brav zurück auf den Mac kopieren. Aber auch das ist halb so wild. Wichtig ist nur: Eure Apps auf iPhone oder iPad sind vom Löschen auf dem Mac nicht betroffen.

19,1 GB eingespart

Und so geht’s: Ihr wählt in iTunes mit Command-A alle Apps aus, löscht sie mit der Zurück-Taste, und bestätigt das Verschieben in den Papierkorb.  Den leert Ihr aus – fertig!

Wir haben das gerade auf einem der iTopnews-Macs erledigt. 416 gelöschte Apps sorgen für 19,1 GB mehr Platz auf dem Rechner. Und wir finden: Zeit wird’s, dass Apple diese antiquierte App-Speicherung auf dem Mac abschafft. Ab damit in die Cloud! (via MacWorld)

Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

  • EyeMike

    Speichern in der Cloud mag schön praktisch und platzsparend sein, aber für Apple-Normal-User mit nur 5GB kostenlosem Cloudspace nicht praktikabel!

    • Jon123

      Meine 50 GB sind schon voll …

  • Marcel Mundinar

    hmmm, die lokale Speicherung ist aber praktisch, wenn es die App z.B. nicht mehr gibt, dann kann diese trotzdem wiederhergestellt werden 🙂

    • Kartoffelsack

      So was in der Art ist mir auch in Erinnerung, dass man nur auf diese Weise solch nicht mehr im AppStore befindliche Apps zurück auf’s iOS-Gerät holen kann.

      • Jon123

        Deswegen werden nur unwichtige gelöscht ??

    • Daniel Walter

      Ich gebe dir recht, dass sie praktisch ist, siehe mein Kommentar oben. Dein Punkt trifft jedoch nicht (mehr) zu. Nicht mehr im AppStore vorhandene, jedoch bereits einmal geladene Apps finden sich zwar nicht in der „offiziellen“ Suche des Stores, wenn du aber über den Reiter Updates –> Käufe über jene Suche, die sich mittels Herunterstreichen an dieser Stelle aufklappen lässt, deine App suchst, kannst du sie hier herunterladen!

      LG Daniel

  • Majles

    Jörg!! D a n k e s c h ö n!!! Natürlich sind alle Inhalte meiner idevices in der cloud gesichert. 681 Objekte vom Macbook gelöscht (ein Time Machine- Backup gibts ja eh) – 40 GB (in Worten: vierzig Gigabyte!!) dringlich benötigter freier Speicher. Was eine Freude! Und es gibt doch immer wieder Dinge an die man nicht denkt… Danke!!

  • Daniel Walter

    Also ich synchronisiere nach wie vor gerne. Gerade, wenn ich mein iPhone neu aufsetzen oder ein Backup einspielen möchte, spart das direkte kopieren der Apps via Kabel auf das „neue“ iPhone enorm viel Zeit.

    Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass, wenn mehrere iOS Devices vorhanden sind, so nur EINMAL die Updates laden muss (sind ja unter Umständen mittlerweile riesig, gerade wenn man ein begrenztes Volumen zu Hause hat ist das Goldwert) und dann halt einmal die Woche seine Geräte synchronisiert. Die Backups, welche dabei erstellt werden, sind zudem komplette Images der Geräte sowie nicht so fehleranfällig wie iCloud Backups.