Anzeige

Amazon Echo: Sprachassistent soll Mord aufklären

    7

Wer sich einen Spion à la Amazon Echo ins Wohnzimmer stellt, muss mit Folgen rechnen.

In den USA soll die Aufzeichnung des Sprachassistenten nun mithelfen, einen Mord aufzuklären. Dort soll ein Mann einen Bekannten getötet haben, dessen Leiche später in der Badewanne gefunden wurde. Der Mordverdächtige ist nicht geständig, und endgültig konnte ihm die Tat bisher nicht nachgewiesen werden.

amazon-echo

Allerdings war der mutmaßliche Mörder laut The Information offenbar ein großer Fan von Smart-Home-Lösungen. Mit den Daten seines vernetzten Wasserzählers konnten ihm die Ermittler bereits nachweisen, dass er in der Mordnacht ungewöhnlich viel Wasser verbraucht hat – offenbar zum Säubern der Terrasse.

Die Aufzeichnung von Amazons Sprachassistent könnte den Fall nun entscheidend voranbringen. Ohne richterliche Anordnung weigert sich der Internetkonzern bisher allerdings, die fraglichen Daten zur Verfügung zu stellen. Lediglich einige Informationen zum Amazon-Konto des Verdächtigen gingen an die Ermittler.

Aufzeichnung auch ohne Befehl „Alexa“

Der Anwalt des Verdächtigen argumentiert mit der Privatsphäre, die auch für Besitzer solcher Sprachassistenten gelten müsse. Welche Gespräche tatsächlich aufgezeichnet wurden, ist bisher unklar. Eigentlich startet Echo die Aufnahme erst auf den Befehl „Alexa“ hin. Die Polizei geht aber davon aus, dass versehentlich auch ohne Sprachbefehl eine Aufzeichnung stattgefunden hat.

Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

Die Kommentarfunktion von Disqus wird als Frame eingebunden. Wenn Sie eine Meinung/einen Kommentar abgeben wollen, verlassen Sie damit unsere Webseite/App und posten über Disqus.