Anzeige

Der neue iPod: Lohnt er sich? Vorteile und Nachteile

    3

Gestern hat Apple die 6. Generation des iPod touch vorgestellt – lohnt er sich?

Wir tragen die Vorteile und Nachteile zusammen, damit Ihr entscheiden könnt, ob der neue iPod touch für Euch ein Kauf ist.

Der Chip

Die Hardware ist im Vergleich zum iPhone 5S besser aufgestellt. Wie beim iPhone 6 und iPhone 6 Plus kommt ein A8-Chip zum Einsatz. Doch der iPod touch ist nur mit 1,1 GHz getaktet. Das iPhone 6 hingegen mit 1,39 GHz. Beim Geekbench-Wert kommt der neue iPod touch auf ordentliche 1380 Punkte (Single-Core) und 2450 (Multi-Core).

Zum Vergleich: Der A5-Chip im iPod-touch-Vorgänger brachte es auf 215 und 410 Punkte. Und das iPhone 6 schafft im Single-Core 1630 Punkte.

Das Display

Apple setzt hier weiter auf 4 Zoll. Davon profitiert der iPod touch leistungsmäßig. Im Alltag werdet Ihr im Vergleich zum 4,7″ iPhone 6 keinen Unterschied bei der Nutzung von Apps bemerken.

Der Akku

Es bleibt beim iPod touch bei 40 Stunden Musik-Wiedergabe und 8 Stunden Video-Wiedergabe. Stabil!

iPod 2015

Der Arbeitsspeicher

Erstmals kommt 1 GB RAM zum Einsatz. Somit ist der iPod touch für aufwändige Spiele absolut gerüstet, auch Multitasking stellt kein Problem dar.

Die Kamera

Hier setzt Apple auf 8 MP statt 5 MP. Eine deutliche Verbesserung, von der all jene profitieren, die auch mit touch öfters ein qualitativ gutes Foto schießen wollen. Allerdings hat Apple im iPod touch nicht den Saphirglas-Linsenschutz verbaut, der vor Kratzern schützt. Auch die automatische Fotostabilisierung, in der Cam des iPhone 5S vorhanden, gibt es beim neuen touch nicht.

Der Speicher

Die neue 128-GB-Variante zieht gleich mit dem iPhone. Zuvor gab es den iPod touch nur mit 16, 32 und 64 GB. Genug Platz also für riesige Musikbibliotheken.

Weitere Innereien

Erfreulich ist, dass der M8-Coprozessor verbaut ist (Fitnesstracking), Apple setzt auch auf schnelles Gigabit-WiFi im 802.11ac-Standard (das iPhone 5S nur auf 802.11n WiFi), Bluetooth 4.1 ist ebenfalls zu erwähnen. 4.1 kommt zum ersten Mal in einem Apple-Device zum Einsatz. iPhone, iPad und die aktuellen Macs nutzen nur Bluetooth 4.0.

Apple Music

Die Anbindung ist dank iOS 8.4 gewährleistet.

Was fehlt

Apple verzichtet auf NFC und vor allem Touch ID. Die Anbindung an die Apple Watch ist nicht möglich. Vermutlich ist das aber im Sinne von Apples Vermarktungsstrategie der einzelnen Produkte. Mit einem iOS-Update ließe sich das Watch-touch-Zusammenspiel jederzeit nachträglich ermöglichen. Wenn Apple es will.

Und was fehlt dem iPod nano und shuffle?

Beide Modelle haben allein neue Farben spendiert bekommen. Eine Anbindung zu Apple Music gibt es nicht. Nur gekaufte Musik kann auf den nano oder shuffle gezogen werden.

Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

Die Kommentarfunktion von Disqus wird als Frame eingebunden. Wenn Sie eine Meinung/einen Kommentar abgeben wollen, verlassen Sie damit unsere Webseite/App und posten über Disqus.