Anzeige

WordPress 3.3: Die 11 wichtigsten Neuerungen

    1

WordPress (hier als App) dürfte die wohl weltweit am häufigsten verwendete Software für Blogs sein. Für Ende November ist nun der nächste größere Update-Schritt geplant: WordPress 3.3. Die Beta 4 ist gerade noch im Umlauf. Wir haben uns bereits vorab schon mal schlau gemacht und möchten euch die 11 wichtigsten Neuerungen vorstellen.

Überarbeitete Admin-Zeile:

Neu und deutlich abgespeckter, dafür mit dem Fokus auf’s Wesentliche.

Neues WordPress-Menü:

Ein dezentes W-Icon in der Admin-Zeile liefert ein Pulldown-Menü mit Direktverweisen rund um WordPress per se.

Hilfe an prominenter Stelle:

Der Link zur Hilfe findet sich jetzt auch in der Admin-Zeile, ein Klick darauf öffnet eine gut strukturierte und übersichtliche Hilfe.

Admin Pointer:

Durchgeführte Änderungen am System werden jetzt mit einem Pop-Up gekennzeichnet, dem Admin Pointer. Für erfahrene Benutzer wohl eher überflüssig und nervig nach gewisser Zeit, für Neulinge aber ein guter Hinweis.

Plugin „Yoast“ mit Tooltips:

Ähnlich dem Admin Pointer bietet auch das Entwickler-Plugin „Toast“ jetzt Pop-Up-Tooltips.

Neuer Media-Uploader:

Darauf hat man lange warten müssen, aber was lange währt, wird gut. Endlich gibt es einen Click-and-Drop-Uploader, Dateien hineinziehen und fallen lassen genügt für den Upload.

Flyout-Menus:

Ein schön anzusehender Effekt öffnet jetzt die Subnavigation. Da dies per Mouse-Over geschieht, erspart das Profi-Usern eine Menge Klickerei.

Postname-Permalinks:

Wo man vorher noch umständlich /%postname&/ angeben musste, um Permalinks zu setzen, geschieht das jetzt über eine Selektion.

jQuery:

WordPress 3.3 unterstützt jQuery 1.7 und das jQuery UI Toolset 1.18.16

WordPress Editor API:

Plug-in-Entwickler können nun den Post-Editor selbst gestalten, inklusive den TinyMCE-Buttons.

Layout:

Das Grundgerüst für das neue Layout wird bereits in 3.3 gesetzt, obwohl die gesamte Änderung erst mit Version 3.4 erwartet wird.

Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

Die Kommentarfunktion von Disqus wird als Frame eingebunden. Wenn Sie eine Meinung/einen Kommentar abgeben wollen, verlassen Sie damit unsere Webseite/App und posten über Disqus.