Neuerungen, Preise, Infos kompakt.

Verfügbarkeit

Seit 9. September 2016 könnt Ihr das iPhone 7 (4,7″ Diagonale) bzw. das iPhone 7 Plus (5,5″) bestellen. Seit 16. September werden die beiden Versionen ausgeliefert.

Preise: ab 759 Euro

Die Preise in Deutschland starten (für die günstigste 32 GB-Variante) ab 759 bzw. beim 7 Plus ab 899 Euro.

Design und Anschlüsse: Kopfhörerbuchse fällt weg

Mit Änderungen orientiert sich das Design des iPhone 7/7 Plus am iPhone 6(s). Das Alu-Gehäuse geht jetzt aber flüssig von Vorder- zu Rückseite über. Die Kamerahülse aus Alu ist jetzt aus dem Gehäuse herausgeschliffen und nicht mehr aufgesetzt.

iPhone 7 Reihe

Neue Stereo-Speaker liefern bessere Musikwiedergabe und sind in Sachen Lautstärke variabler.

Eine große Änderung fällt aber noch stärker ins Auge: Es gibt, wie schon länger spekuliert, keinen Kopfhörer-Anschluss mehr. Anstelle der Klinken-EarPods werden Kopfhörer mit Lightning-Anschluss mitgeliefert.

Auch ein Adapter für Lightning auf Analog-Klinke wird mitgeliefert – glücklicherweise nimmt Apple hier nicht noch mehr Geld durch die Veränderung ein.

AirPods: Kabellose Kopfhörer von Apple

Für eine noch kabellosere Zukunft gibt es jetzt auch kabellose Kopfhörer von Apple. Sie heißen AirPods und kommt mit einem passenden Lade-Case. Per Taps können über die Kopfhörer auch Befehle wie Siri-Aktivierung getätigt werden.

airpods_1

Fünf Stunden hält der Akku der Kopfhörer, 24 Stunden extra liefert der im Case eingebaute Akku-Lader.

Farben: Zweimal neuer Anstrich

Das iPhone 7 kommt mit zwei neuen Finishs: diamantschwarz und schwarz. Diamantschwarz ist poliert, Schwarz ist mattschwarz. Für die beiden unterschiedlichen Schwarz-Varianten entfällt das alte Spacegrau. Gold, Silber und Roségold gibt es weiterhin.

iphone-jetblack

Neuer, besserer Home-Button

Der Home-Button ist druckempfindlicher im iPhone 7 (Plus). Auch erhält er eine Taptic Engine für haptisches Feedback.

Prozessor: Deutlich schneller als beim 6S

Natürlich ist im iPhone 7 Apples neueste Prozessor-Technologie verbaut. Der A10 Fusion-Prozessor des neuen Handy ist deutlich leistungsstärker als die Vorgänger-Chips.

iphone-a10fusion

Er hat vier Prozessorkerne. Zwei davon sind High-Performance-Kerne, sind 40 Prozent schneller als der A9-Chip. Die anderen beiden Kerne sind für weniger anspruchsvolle Aufgaben und ziehen weniger Strom. Auch ein 50 Prozent schneller Grafik-Chip ist an Bord.

Zum Vergleich: Der A9-Chip ist mit 1,85 GHz getaktet, der iPad-Chip A9X mit 2,26 GHz. Ein neuer M10-Motionprozessor für bessere Ortung sowie Accelerometer-Funktionalität wurde auch verbaut.

Display:Wie beim iPad Pro

Der Retina HD-Bildschirm des iPhone 7 ist so gut wie der des iPad Pro, sowohl was die Größe, als auch die Bildschirmauflösungen von 326 und 401ppi angeht. Es ist 25 Prozent heller und hat einen breiteren Farbraum.

Kamera mit neuem Dual-System

Das neue iPhone-Modell erhält eine Dual-Kamera. Sie kommt für das iPhone 7 Plus. Das iPhone 7 hat eine Linse.

Die Dual-Kamera besteht aus zwei Linsen. Die erste hat 12 MP – und einem eingebauten Weitwinkel. Diese Linse, von Apple selbst entwickelt, stellt intelligent Fokus, Farbbalance und mehr automatisch ein, auch basierend auf Gesichtserkennung.

iphonekamera-dual-2

Die zweite Linse, eine Telephoto-Linse, ist vor allem für besseren Zoom zuständig. Denn mit ihr ist der 2x-Zoom optisch und wird dann digital unterstützt und dann auch besser. Bis zu 10x Zoom ist damit drin.

Der TrueTone-Blitz ist auch besser und 50 Prozent heller. Es entstehen mit beiden Kameras stabilere Bilder, die auch bei schlechtem Licht besser aussehen. Dies ist auch der besseren Blende von ƒ/1.8 statt ƒ/2.2 sowie dem vergrößerten 1/2.6 Zoll-Sensor. 3x mehr Belichtungszeit ist auch möglich.

iphone7-kamera-1

Auch die Frontkamera wurde besser. Sie hat jetzt 7MP, zuvor waren es 5MP.

Für Portraits gibt es dank der neuen Kamera einen Tiefenschärfe-Effekt, der die dargestellten Personen vor einem verschwommeneren Hintergrund stärker hervorhebt. Dieses Feature kommt aber erst später im Herbst 2016 mit einem Softwareupdate.

Speicherplatz: Ab 32 GB bis zu 256 GB

Das 16-GB-Modell als Einstiegs-iPhone fällt endlich weg. Die niedrigste Größe liegt nun bei 32 GB. Die weiteren verfügbaren Kapazitäten sind: 128 GB und 256 GB, bei beiden Versionen.

Akku

Beim iPhone 7 gibt es 2 Stunden mehr Akku, beim iPhone 7 Plus 1 Stunde obendrauf.

Wassertauglichkeit

Für Unfälle ist das neue Apple-Smartphone jetzt besser geschützt: iPhone 7 und iPhone 7 Plus sind wasserdicht nach IPX7-Standard. Das bedeutet, dass das Gerät Wassertiefen bis zu einem Meter für 30 Minuten widersteht.