 WATCH

Infos kompakt rund um Apples erstes Wearable-Device

Für Anfang 2015 hat Apple seine  Watch angekündigt, das erste direkt am Körper getragene iDevice aus Cupertino. Wahlweise in drei Ausführungen und je zwei verschiedenen Größen (38mm bzw. 42mm) erhältlich, bietet die  Watch eine Vielzahl an interessanten Funktionen. Die Besonderheiten der Uhr zeichnen sich nicht nur durch die Art der Bedienung aus, sondern auch durch die verbauten Features und integrierten Möglichkeiten.

AplWatch-Hero-Tumble-PRINT

Die  Watch wird in drei Ausführungen zu haben sein

  •  Watch
  •  Watch Sport
  •  Watch Edition

Die  Watch ist wahlweise aus hochglanzpoliertem Edelstahl oder in der Farbvariante Space Black zu haben. Dazu kommen sechs verschiedene Armbänder, nämlich ein Gliederarmband aus Edelstahl (Silber oder Space Black), ein Milanaise-Armband aus feingliedrigem Edelstahl, einem Sportarmband aus Hochleistungs-Fluorelastomer (Schwarz oder Weiß) sowie ein modernes (Soft Pink, Brown, Midnight Blue), klassisches (Schwarz) oder Loop-Lederarmband (Stone, Bright Blue, Light Brown). Insgesamt sind in der  Watch Kollektion also 18 verschiedene Modelle zu haben.

Die  Watch Sport ist im Gegensatz zur ’normalen‘  Watch aus sehr widerstandsfähigen und ultraleichtem eloxierten Aluminium gefertigt. Wahlweise in Silber und Space Black wird das Display der Smartwatch durch ein Ionen-gehärtertes Glas aus Aluminiumsilikat geschützt. Das wasserabweisende und widerstandsfähige Armband aus Hochleistungs-Fluorelastomer ist in fünf Farben erhältlich (White, Blue, Green, Pink, Black). Ob es die Space-Black-Version der  Watch nur mit dem schwarzem Fluorelastomer-Armband geben wird, oder auch in Verbindung mit den anderen Farben, steht derzeit noch nicht fest. Insgesamt bietet die Kollektion der  Watch Sport also zehn verschiedene Modelle.

Die  Watch Edition ist das Topmodell der Smartwatch und kommt mit einem Gehäuse, welches mit einer Legierung aus echtem, 18-karätigen Gold versehen wird. Auch hier gibt es die Qual der Wahl, was Gehäusefarbe und Armband anbelangt. Wahlweise zu haben ist die  Watch Edition in Geldgold oder in Roségold, dazu passend gibt es Armbänder aus Leder in den Farben Bright Red, Rose Grey, Midnight Blue, sowie zwei Bändern aus Hochleistungs-Fluorelastomer in Schwarz oder Weiß. Insgesamt bietet die  Watch Edition also fünf verschiedene Modelle.

Apple Watch

Das Interieur und die Besonderheiten

  • Herzstück der  Watch ist natürlich das Multi-Touch-Display. Es ermöglicht verschiedene Gesten und Steuerungsmöglichkeiten, die zum Teil schon von anderen iDevices bekannt sind, z. B. Zoom per Doppel-Tap oder einfaches Auswählen, Scrollen oder Wischen. Dazu kann die  Watch aber auch unterscheiden, ob nur leicht aufs Display getippt wird, oder ob es sich um einen richtigen Druck handelt. Je nach Druck kann die Uhr dann verschiedene Interaktionen und Funktionen ausführen.

  • Neben der Möglichkeit des Touch-Screens hat Apple aber auch ein neuartiges Bedienkonzept integriert: die Digital Crown! Die Krone einer Uhr – also das kleine Drehrad an der Seite einer klassischen Uhr – ist schon seit vielen Jahrzehnten Bestandteil der Uhren, meist zum Aufziehen. Apple hat diese Krone in eine Drei-Wege-Digital-Krone verwandelt. Mit Drehbewegungen dieser Krone lässt sich beispielsweise Zoomen oder Scrollen. Dazu kann man die Krone auch noch drücken, um auf den Home-Screen zurückzukehren.

  • Natürlich lässt sich mit der  Watch auch einfach nur die Uhr lesen. In Form verschiedener Ziffernblätter, die sich alle nach den eigenen Wünschen personalisieren lassen mit Informationen wie Termine, Aktien, Wetter, Kalender, Alarm, Stoppuhr, Timer oder Weltzeituhr. Das ermöglicht insgesamt eine Auswahl an über zwei Millionen verschiedenen Zusammenstellungen des Ziffernblattes.

  • Die Rückseite der  Watch wird von den Sensoren in Beschlag genommen, die Eure Bewegung und Euren Pulsschlag messen. Dazu zählen zwei Infrarotlicht- und zwei besonders helle LED-Lichtsensoren. Darüber hinaus verfügt die Smartwatch über ein Modul namens Taptic Engine. Diese Taptic Engine ist in der Lage, Berührungen an das Handgelenk abzugeben, die sich anfühlen wie leichtes Antippen. Damit könnt Ihr dann nicht nur den Herzschlag Eures ( Watch besitzenden) Partners wortwörtlich fühlen, sondern Euch auch diskret über Benachrichtigungen oder Richtungswechsel bei Navigation informieren lassen.

  • Apropos Benachrichtungen: die  Watch kann Euch über auf Eurem iPhone eingehende Push-Notifications informieren und sie auch anzeigen. Darüber hinaus lassen sich Benachrichtigungen wie beispielsweise iMessages oder Emails auch direkt von der Smartwatch aus beantworten. Auch Kalenderereignisse können direkt mit der  Watch beantwortet werden. Anrufe lassen sich auch tätigen und annehmen, verfügt die  Watch doch über einen Lautsprecher und ein empfindliches Mikrofon.

  • Das von Apple Digital Touch genannte Feature ermöglicht obendrein noch eine völlig neue Form der Kommunikation. So lässt sich auf dem Bildschirm malen, aber auch Finger-Taps ausführen, die Euer Gegenüber auch über tausende Kilometer hinweg auf seiner  Watch angezeigt bekommt bzw. durch dessen Taptic Engine auch spürt. Soll es doch mal mehr als eine Zeichnung oder eine Berührung sein, kann auch die Walkie-Talkie-Sprachfunktion zum Versenden kurzer Sprachnachrichten benutzt werden. Voraussetzung hierfür und für Digital Touch ist natürlich, dass Sender wie auch der Empfänger über eine  Watch verfügen.

  • Die  Watch kommt mit einer Vielzahl an hilfreichen Apps, dessen User Interface explizit an den kleinen Bildschirm der Uhr angepasst wurden. Neben einem Kalender, der Apple Maps App, Passbook, dem Musikplayer, der Möglichkeit zur AppleTV-Steuerung, der Fernbedienung Eurer iPhone-iSight-Kamera, einer Stoppuhr, dem Timer und Wecker, einer Weltzeituhr, der Aktien-App, der Wetter- und auch Fotos-App, bietet die  Watch natürlich auch Zugriff und Vollfunktion von Siri, dem digitalen Sprachassistenten von Apple. Mit Siri lassen sich neue Nachrichten, Emails oder Kalendereinträge diktieren, Umgebungssuchen oder Wettervorhersagen machen, aber auch Film-Informationen und – neu mit iOS 8 – auch Musikstücke abfragen.

  • Die in iOS 8 neu hinzugefügte Möglichkeit des Hands Off, also dem unterbrechungsfreien Weiterarbeiten an einem anderen Apple-Gerät, hält auch in der  Watch Einzug. So lassen sich Emails mit der Smartwatch anfangen zu lesen, greift man dann aber zum iPhone, lässt sich dort ohne Unterbrechung an besagter Stelle weiterlesen.

  • Apple öffnet die Entwickler-Plattform der  Watch für Drittanbieter. Zukünftig dürfen wir also noch zahlreiche Apps erwarten, die Entwickler Dank des WatchKits schreiben konnten. Neben Kurzinformationen und interaktiven Benachrichtigungen werden also noch Apps kommen, die sich heute noch keiner so richtig wird vorstellen können.

AplWatch42-34R-HomeScreen-PRINT

Die  Watch als Fitness-Gadget

  • Dass Apple mit der  Watch nicht nur ein Mode-Accessoires veröffentlicht, sondern man es auch zur sportlichen Betätigung benutzen soll, zeigt schon die  Watch Sport Kollektion. Doch neben dieser Kollektion bieten auch die beiden anderen Kollektionen eine Verbindung zwischen Fitness-Tracker und einer hochmodernen Sportuhr. Und damit sind nicht die Funktionen der Marke Stoppuhr und Timer gemeint.

  • Die  Watch kommt mit mehreren Sensoren, die jede Bewegung registrieren. Neben einem Bewegungssensor kann die Smartwatch auch auf diverse Sensoren Eurer iPhones zugreifen, darunter den GPS-Sensor für zurückgelegte Strecken wie auch das Barometer zur Messung von Höhen. Der integrierte Herzfrequenzmesser zeigt dabei die Pulsrate an.

  • Die Activity App ist Teil jeder  Watch und zeigt in einfach verständlichen Ringen die tägliche Dosis an Bewegung an. Drei verschiedene Ringe – je einer für Stehen, einer für leichte Bewegung und einer für sportliche Ertüchtigung – zeigen an, wie weit die täglichen Ziele fortgeschritten sind. Schafft Ihr es, einen Ring vollständig zu schließen, ist das gleichbedeutend mit dem Erreichen Eures Tagesziels. Letzteres könnt Ihr für die sportliche Betätigung natürlich selbst festlegen. Die anderen beiden Ringe, also Bewegen und Stehen, werden von der Uhr vorgeschlagen bzw. definiert.

  • Wer richtig Sport betreibt, wird die Workout App der  Watch lieben. Sie schlägt eine Vielzahl verschiedener Sportarten vor, mit der Ihr Eure Bewegung messen könnt. Dabei werden Kalorie-Verbrennung, Distanz, Dauer und natürlich Pulsfrequenz gemessen. Mitunter versucht die  Watch auch, Euch zur sportlichen Betüchtigung bzw. zum Durchhalten zu ermutigen, wenn Ihr auf dem Weg zu einem neuen Erfolgsabzeichen seid.

  • Die fürs iPhone erhältliche App Fitness erlaubt es, Eure Fortschritte beim schließen Eurer drei Tagesringe zu messen, darzustellen. Sie dient quasi als Fortschrittsbuch, mit der Ihr auf einen Blick sehen könnt, an welchen Tagen Ihr Eure Ziele erreicht habt, und an welchen Ihr zu bewegungsfaul wart.

AplWatch42-Sstl-RbrWht-PF_iPhone6-Svr-PF-PRINT