SMSen während Autofahren: Florida plant Verbot (und was es bei uns kostet)

    3

In Florida könnte schon bald das SMS-Schreiben beim Autofahren verboten werden.

In 43 Bundesstaaten in den USA ist dies bereits ein schweres Vergehen. Bald soll über ein neues Gesetz diskutiert werden, das eine solche Regelung auch in Florida umsetzen würde.

Erste Strafe: 30 Dollar plus Gerichtskosten

Der erste Verstoß könnte dann 30 Dollar plus Gerichtskosten ausmachen, darüber hinaus jedoch keine weiteren Folgen haben.

Kritiker der Gesetzesidee mokieren sich, dass die Maßnahmen nicht so effektiv sind wie gewünscht. In den Staaten, in denen der Bann bereits besteht, seien die Unfälle nicht zurückgegangen, wie APNews berichtet.

USA: Rund 400.000 Unfälle durch Smartphone-Nutzung am Steuer

2015 sind in den USA geschätzt 3500 Unfälle mit Todesfolge und weitere 400.000 mit Verletzten registriert worden, die sich auf SMS-Schreiben beim Autofahren zurückführen lassen sollen.

Und so sieht der Bußgeld-Katalog in Deutschland aus 

Generell ist das Telefonieren mit dem Handy im Auto während der Fahrt verboten. Setzt Ihr Euch darüber hinweg, drohen mindestens 100 Euro Strafe und 1 Punkt in Flensburg.

Steht das Auto und ist der Motor abgeschaltet, kann das Handy genutzt werden. Übrigens: Auch Radfahrer dürfen Ihr Handy während der Fahrt nicht nutzen.

SMS während der Fahrt zu schreiben, ist auch nicht gestattet. Strafe: 100 Euro und 1 Punkt in Flensburg. Kommt es zu einem Auffahrunfall oder ähnlichem sind es sogar 200 Euro. Ein Fahrverbot kann nur dann ausgesprochen werden, wenn man SMS schreibt und dabei andere Verkehrtsteilnehmer gefährdet. Kommt es zu einem Unfall oder wird der SMS-Schreiber geblitzt, werden 200 Euro fällig.

Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

Die Kommentarfunktion von Disqus wird als Frame eingebunden. Wenn Sie eine Meinung/einen Kommentar abgeben wollen, verlassen Sie damit unsere Webseite/App und posten über Disqus.