Intel: Alle Prozessoren der letzten 10 Jahre mit großem Design-Fehler

    5

Sowohl die Performance als auch die Sicherheit aktueller Intel-Chips scheinen überprüft werden zu müssen.

Schlechte Nachricht für den Prozessor-Giganten: Wie das Magazin The Register mit Verweisen auf anonyme Quellen aus Entwicklerkreisen berichtet, muss der Kernel, also die zentrale Architektur, aller großen Betriebssysteme – macOS, Windows und Linux – in größeren Teilen neu programmiert werden.

Intel-Prozessorfehler: Bis zu 30 Prozent geringere Performance

Grund ist ein Design-Fehler der Chips, der zu Performance-Einbrüchen von bis zu 30 Prozent führen kann und offenbar auch fälschlicherweise Nutzern bzw. Hackern Zugriffsrechte auf grundlegende Rechnerstrukturen geben kann.

Über beide Probleme ist noch wenig in Bezug auf die technologischen Hintergründe bekannt. Es ist aber klar, warum: Über Details ist laut The Register bis zum Ende des Monats noch ein (Presse-)Embargo in Kraft, damit OS-Hersteller sich mit dem Fehler auseinandersetzen können. Wie sehr macOS von der ganzen Situation betroffen ist, kann erst danach gesagt werden.

Intel hat sich zum Thema bislang noch nicht öffentlich geäußert.

Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

  • Zen

    Auch das noch 😒

  • muuuh

    d.h., jedes jahr werden die chips 1/4 schneller und somit nach berichtigung des problems würden die rechner ab 2019 um über 50% schneller werden? 🤔 oder hab ich einen gedankenfehler?

    • Thomas

      Das die CPU Prozessoren jedes Jahr um 1/4 schneller werden, kann ich nicht nachvollziehen. Manche Rechner die über 10 Jahre alt sind, wo praktisch alles langsamer dran ist, arbeiten gefühlt schneller als neue Systeme. Ein großer Teil der zusätzlichen Leistung verschwindet einfach.

  • 4pplepl4yer

    Na ob da nicht die nächste Klagewelle in den USA losgetreten wird?

  • Tamashii1978

    Da es seit 10 Jahren so ist kann ich mir leider auch vorstellen, dass das eine geplante Backdoor ist – würde perfekt in den Patriot-Act passen… 😓