iCloud-Daten ab nach China? Apple sagt Sorry für fehlerhafte Mails

    0

Apple hat bestätigt, Daten chinesischer iCloud-Nutzer auf Server in China umzuziehen.
Der Schritt sei notwendig, um lokalen chinesischen Gesetzen zu entsprechen. Für Nutzer in unseren Regionen eigentlich eher nebensächlich.

User in USA und Europa zunächst verwirrt

Aber kurioserweise erhielten auch User außerhalb Chinas – z.B. in den USA und Europa – eine Mail, dass ihre Cloud-Daten auf Server in China umgezogen werden. Sicherlich nicht der Traum europäischer User, dass deren Daten künftig in China lagern…

Irrtümlich gesendete Mails korrigiert

Für diese falschen Benachrichtigungen hat sich Apple nun entschuldigt. Es handele sich um einen Irrtum, heißt es in Entschuldigungs-Mails an Betroffene. Nur einige wenige Nutzer außerhalb Chinas hätten diese Nachricht fälscherweise erhalten:

„Sie haben kürzlich eine Mail von uns erhalten, in der wir Sie über eine bevorstehende Änderung der iCloud-Services in China informieren. Diese E-Mail wurde falsch gesendet. Es wurden keine Änderungen an Ihrem iCloud-Konto vorgenommen.

Es tut uns sehr leid, dass Sie diese Mail erhalten haben. Diese Mail war nur für Kunden gedacht, deren Apple ID-Land China ist. Eine sehr kleine Anzahl unserer Kunden, deren Apple-ID-Land nicht China ist, hat diese Mail auch versehentlich erhalten.“

Nächsten Monat sollen die Daten der chinesischen Nutzer auf Server der staatlichen Guizhou-Cloud Big Data wandern. Davon sind nur Nutzer betroffen, die deren Apple ID auf China eingestellt ist.

Dies bedeutet im Umkehrschluss: Nutzer in China, die ihren Standort in einem anderen Land angeben, könnten die Migration auf die chinesischen Server theoretisch umgehen.

Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig