Ausführliches Interview: Angela Ahrendts über ihre Arbeit bei Apple

    0

Die Verantwortliche für Apple Stores spricht darüber, als Nicht-Techfreak bei Apple zu arbeiten.

In einem Interview mit ABC hat Angela Ahrendts, Apples Vizepräsidentin Retail, sehr ausführlich über ihren Wechsel vom Modeunternehmen Burberry zu Apple geplaudert.

Kein Technikfreak

Sie habe sich besonders von den Wertvorstellungen des Unternehmens angezogen gefühlt. Als Tim Cook sie für den Posten als Retail-Chefin anwarb, stellte Ahrendts in der ersten Unterhaltung klar, dass sie kein Technikfreak sei und sich mit der neusten und angesagtesten Technik nicht gut auskenne.

Im Zuge ihrer Vorbereitung auf die neue Aufgabe bei Apple habe sie über die frühen Anfänge der Apple Stores unter Steve Jobs gelesen. Besonders über Jobs‘ hohen Anspruch, mit den Stores ein neues Einkaufserlebnis zu erschaffen.

Als Jobs die Teams der ersten Stores zusammengestellt hat, habe er den Mitarbeitern erklärt, dass ihr Job dem Zweck diene, das Leben der Kunden zu bereichern. Dieser Anspruch sei über all die Jahre erhalten geblieben.

Eigentlich wollte Ahrendts Design studieren

Bevor Ahrendts mit Marketing begann, wollte sie Designerin werden. Doch einer ihrer Professoren habe ihr gleich zu Anfang des Studiums davon abgeraten, da sie nicht sehr talentiert gewesen sei.

Sie hätte aber immer über eine klare und willensstarke Meinung verfügt, deswegen habe ihr der Professor Merchandising und Marketing ans Herz gelegt.

Für Ahrendts fügen sich die Dinge zusammen

In dem Interview sprach Ahrendts auch darüber, wie sie über ihr bisherige Zeit bei Apple denkt und was sie alles erreicht hat. Es sei unglaublich, zu betrachten, wie sich die Dinge genau so zusammenfügen, wie man es geplant habe.

Dennoch gehöre zu jedem kleinen Schritt ein Lernprozess, der letztendlich dafür sorge, dass sie stärker und besser werde. Auch wenn sie oft gar keine Ahnung davon habe, dass sie dadurch auf den nächsten Schritt vorbereitet werde.

Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig