Apple Produkte günstiger im Ausland erwerben

    0

iPhone, iPads und Macs bekommt Ihr außerhalb Deutschlands oft günstiger.

Dabei müsst Ihr allerdings einiges beachten. Die Kollegen von Mac&i haben sich ausgiebig mit Einkaufen von Produkten aus dem Apple-Universum im Ausland beschäftigt und zeigen auf, wo Ihr tatsächlich spart und wie Ihr dabei Schwierigkeiten vermeiden könnt.

Probleme mit Tastaturlayout und Netzsteckern

Vor allem auf das richtige Tastaturlayout solltet Ihr achten. Bei Käufen in den USA lässt sich übrigens durchaus auch das deutsche Layout bestellen.

Aber auch Käufe aus dem deutschsprachigen Raum können zu einem ungewohnten Layout führen. Ihr solltet bedenken, dass zum Beispiel die Schweiz über ein eigenes deutsches Tastaturlayout verfügt.

Auch die international unterschiedlichen Netzstecker können zu Problemen und Mehrkosten führen. Während bei manchen Geräten der Austausch des Kabels reicht, benötigen andere Geräte ein unterschiedliches Netzteil.

Ihr solltet Euch vor einem Kauf im Ausland diesbezüglich unbedingt immer ausführlich informieren.

Zoll kommt ins Spiel

Außerhalb des europäischen Binnenmarkts ist natürlich beim Zoll die Einfuhrumsatzsteuer Zoll fällig. Dabei solltet Ihr auf keinen Fall versuchen zu schummeln, denn die Beamten vom Zoll sind weder von gestern, noch auf den Kopf gefallen.

So lässt sich zum Beispiel über Apples Garantieanspruchsseite anhand der Seriennummer des Geräts das Kaufdatum eines Apple-Produkts anzeigen. Werdet Ihr erwischt, dann wird beim vermeintlichen Schnäppchen aus dem Urlaub nicht nur die Einfuhrumsatzsteuer verdoppelt, sondern schlimmstenfalls, bei einem Produktwert von über 700 Euro, erhaltet Ihr eine Anzeige wegen versuchter Steuerhinterziehung.

Als vorbildlicher Bürger könnt Ihr übrigens die in einigen Ländern außerhalb der EU gezahlte Mehrwertsteuer bei der Einfuhrumsatzsteuer anrechnen lassen.

Die App Zoll und Reise klärt Euch übrigens über vieles Wissenswertes zu Steuern und Zoll auf.

Online im Ausland bestellen

Bei Apple ist die Online-Bestellung aus dem Ausland grundsätzlich nicht möglich. Es bleibt nur der Weg über Freunde und Verwandte, die Ihren Wohnort in den USA haben. Dabei fällt natürlich trotzdem noch der Zoll an.

Solltet Ihr keine Möglichkeit über Dritte haben, so bleibt Euch noch der Weg über einen Dienstleister wie die DHL-Tochter Borderlinx, die sich darauf spezialisiert hat, Euch gegen anteilige Gebühren eine Bestelladresse im Ausland zur Verfügung zu stellen.

Grundsätzlich solltet Ihr im Voraus einen Blick auf das zu erwartende Porto werfen, denn das kann sehr teuer sein.

Garantie und Rücksendung 

Bei Apple habt Ihr weltweite ein Jahr Garantie. Kauft Ihr im Ausland, dann müsst Ihr allerdings auf die zweijährige gesetzliche Gewährleistung verzichten, die Euch in Deutschland zusteht. Besonders bei Produkten anderer Hersteller solltet Ihr Euch unbedingt Gedanken zur Abwicklung im Garantiefall machen. Auch hier kann das vermeintliche Schnäppchen am Ende teuer werden.

Fazit

Wäre der Zoll nicht, dann könntet Ihr wirklich eine Menge Geld beim Kauf im Ausland sparen. Dennoch gibt es Länder, in denen sich, je nach Gerät, der Kauf durchaus lohnen kann, wie zum Beispiel Großbritannien und Hong Kong, aber natürlich auch in den USA, insbesondere in Staaten, die keinen Sales Tax erheben.

Liegen Produkte unterhalb der Freigrenze, dann kann es sich richtig lohnen, ein Gerät aus dem Urlaub mitzubringen.

Zoll und Reise
Reisen
universal
(258)
46 MB
Gratis
Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

Die Kommentarfunktion von Disqus wird als Frame eingebunden. Wenn Sie eine Meinung/einen Kommentar abgeben wollen, verlassen Sie damit unsere Webseite/App und posten über Disqus.