Studie: Apple Watch kann schon jetzt Bluthochdruck erkennen

    16

Wird die Apple Watch irgendwann Bluthochdruck erkennen können? Falsche Frage – sie kann es schon jetzt.

Offiziell misst der Sensor der Watch nur den Puls des Nutzers. Doch laut einer neuen Studie sind die gemessenen Daten völlig ausreichend, um mit großer Wahrscheinlichkeit auch Bluthochdruck und Schlafapnoe zu diagnostizieren – also das kurzzeitige Aussetzen der Atmung im Schlaf, von dem viele Menschen betroffen sind.

Die Untersuchung stammt von der Universität von Kalifornien in San Francisco (UCSF) und von Cardiogram – einer Firma, die eine App entwickelt hat, die herzfrequente Daten aufgliedert, die durch die Apple-Uhr gesammelt werden.

Anhand der Daten von 6.115 Watch-Besitzern, die von Cardiograms Deep Neural Network „DeepHeart“ ausgewertet wurden, ergab die Studie, dass das neuronale Netz in der Lage war, Bluthochdruck mit einer Genauigkeit von 82 Prozent und Schlafapnoe mit einer Genauigkeit von 90 Prozent zu erkennen. Von den 6.115 Personen, die an der Studie teilgenommen haben, wurde Schlafapnoe bei 1.016 Teilnehmern und Bluthochdruck bei 2.230 festgestellt.

Weitere Krankheiten im Visier

Dies ist auch ohne weitere Sensoren an der Watch möglich, weil enge medizinische Zusammenhänge zwischen Puls und den untersuchten Krankheiten bestehen. So lässt sich aus den Pulsdaten auf diese gesundheitlichen Probleme schließen. In Zukunft plant Cardiogram, seine Forschungen auf weitere Krankheiten wie Prädiabetes und Diabetes auszudehnen.

Cardiogram for Apple Watch
Gesundheit und Fitness
iPhone
(64)
47 MB
Gratis

(Via MacRumors)

Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

  • mea sententia

    Wird ausprobiert!

    • WePeS

      Da bin ich aber mal gespannt, wie das bei dir funktioniert.

      • mea sententia

        Zum jetzigen Zeitpunkt erschließt sich mir noch nicht, wie das funktionieren soll. Ich bin aber nicht so vermessen, zu sagen, dass das alles Humbug ist, an was die „Universität Californien San Francisco“ (UCSF) da forscht!
        Mir sind die aufwändigen Untersuchungen gut bekannt, da ich mein Arbeitsleben kardiologisch gearbeitet habe! Die Pulsmesswerte der Watch stimmen jedenfalls mit gleichzeitig vorgenommenen Langzeit-EKG-Messungen sehr gut überein.
        Ich bin gespannt, ob sich mir da neue Erkenntnisse auftun werden, oder ob ich Meldungen über Auffälligkeiten bekomme. Dies bleibt abzuwarten.

  • Michael

    Wie erkenne ich meinen Blutdruck? Nutze Cardiogramm und erkenne den Schlafrythmus, aber mehr nicht. Wer kann mir einen Tip geben?

    • WePeS

      Gute Frage!

      Die Beschreibung der oben aufgeführten App sagt allerdings auch nicht aus, dass man damit den Blutdruck messen könnte.

      Ich kann daher nicht erkennen, wie eine Apple-Watch eine regelmäßige und fachgerechte Messung des Blutdrucks mit einem Blutdruckmessgerät (für ca. 40 € in jeder Apotheke) ersetzen können sollte?

      • mea sententia

        Im Text steht nicht, dass „gemessen“ werden kann, lediglich das vorausgesagt werden kann, dass der Blutdruck zu hoch ist.
        Wenn man diese Meldungen hat, kann man differentialdiagnostisch Messungen veranlassen!
        Ich verstehe das so, dass es Hinweise gibt, denen man dann mit medizinisch exakten Untersuchungen nachgehen kann.
        So war es bei mir: die Watch zeigte Auffälligkeiten, mehrere Langzeit-EKGs stellten die Diagnose!

  • Mariane Rose

    Wahnsinn

    • Chris R.

      Wirds nicht langsam langweilig mit immer demselben inhaltsleeren Kommentar?

  • Gerhard_L

    Das ist doch totaler Blödsinn! Nur weil man statistisch einen groben Zusammenhang zwischen Puls und erhöhtem Puls herstellen kann, kann man noch lange keinen Puls messen. Erst recht nicht mit einer für medizinische Anwendung notwendigen Genauigkeit.

    • Chris aus Do

      Wem sagst du das…
      Ich musste gestern Abend auch wieder herzhaft lachen.

    • MYTHOSmovado

      …und zu diesem Urteil kommst Du, weil Du … Mediziner bist?

      • Gerhard_L

        Nein, aber mein Job besteht zum Großteil aus Statistik und Machine Learning und ich kann Abschätzen welche Relevanz Prognosen mit 82% Treffsicherheit für Indidividuen haben können.

  • Chris aus Do

    Ich fahre regelmäßig in Schlaflabore und kenne den Aufwand für Schlafapnoe.
    Das alles mit der Uhr messen zu wollen ist Blödsinn!!
    Es gehört ein bißchen mehr dazu, das mit Puls, Bewegung und vielleicht noch Geräuschen bewerten zu wollen.
    Aber glaubt mal alle diesen Schwachsinn.

    • MYTHOSmovado

      Dann nehmen wir doch mal den Porträtmodus für Lichteffekte in Studioqualität im iPhone X.
      Es ist auch ein relativer Aufwand, mit einer professionellem Fotoausrüstung professionell erscheinende Portraitaufnahmen zu erstellen. Dennoch macht es das iPhone X; vor Allem
      gemessen am Nicht-Aufwand doch schon recht überzeugend.

      Warum soll also, vor Allem da es durch eine Studie an 6.115 Watch-Besitzern gemessen wurde, nicht mit einer Apple Watch funktionieren.

      Warum muss denn immer alles Blödsinn sein, was man mit seinem (begrenzten) Geist nicht erfassen kann? (Nicht persönlich gemeint)

      • Chris aus Do

        Ganz ehrlich, die Aufnahmen sind ganz net mit dem iPhone, aber es sind trotzdem nur Schnappschüsse.
        In keinsterweise ist das mit einer professionellen Kamera zu vergleichen und die ziehe ich immer meiner iPhone Kamera vor.

        So, aber nochmal auf das eigentlich Thema zu kommen. Es ist eine Studie!!!
        Mit einer 80% Wahrscheinlichkeit würde was festgestellt.
        Kennst du den Aufwand, um Schlafapnoe festzustellen? Weißt du überhaupt, was Schlafapnoe ist?
        Diese Behauptung, man könne damit Schlafapnoe diagnostizieren, ist genauso so ein Mist, wie der Versuch mit der Uhr ein EGK Gerät zu ersetzen.

  • mea sententia

    Die meisten Aufweckreaktionen führen zu erhöhten Körperfunktionen, und zu beschleunigtem Puls. In Folge der Einatmungsbewegung und des ansteigenden CO2-Spiegels kommt es zu einer Weckreaktion des Körpers, aufgrund derer die Atmung dann wieder einsetzt.

    All diese Auffälligkeiten (vermehrte Bewegung, beschleunigter Puls) KÖNNEN
    als Hinweis für eine Schlafapnoe gedeutet werden, weswegen dann weitere Abklärung im Schlaflabor eingeleitet werden können.
    Auch Apple z.B. unterhält eine ganze Abteilung mit Medizinern und medizinischen Wissenschaftlern, die an solchen Ergebnissen forschen!
    Man sollte nicht aus seinem „persönlichen Fachwissen“ begrenzt auf seine eigene
    Krankengeschichte, diese Forschungen als Unsinn bezeichnen!