Qualcomm: Apples Zulieferer lehnt Milliarden-Übernahmeangebot ab

    1

Qualcomm lehnt Broadcoms Übernahmeangebot in Höhe von 103 Milliarden US-Dollar ab.

Qualcomm war bisher Apples Lieferant für Mobilfunkchips und stellt auch die Snapdragon-Prozessoren für Android-Handys her. Der Bieter Broadcom ist einer der größten Hersteller für Wi-Fi- und Bluetooth-Module, die auch in vielen Produkten von Apple enthalten sind.

Die Ablehnung des von Broadcom unaufgefordert eingereichten Übernahmeangebots dürfte nicht das Ende der Übernahmegespräche sein. Bei Erfolg wäre es eine der größten Übernahmen, die jemals stattgefundenen haben.

Broadcom gibt nicht auf

Broadcom äußerte die Hoffnung, sich mit dem Vorstand und den Führungskräften von Qualcomm dennoch einig zu werden, und hat nicht nur von Aktionären, sondern auch von Kunden positive Rückmeldungen erhalten.  Ein Unternehmenssprecher von Broadcom erklärte:

Wir glauben weiterhin, dass unser Vorschlag die attraktivste, wertsteigernde Alternative darstellt, die den Qualcomm-Aktionären zur Verfügung steht. Die Reaktion der Aktionäre ermutigt uns.

Broadcoms Einfluss auf den Markt mobiler Geräte könnte zu groß werden

Als Begründung für die Ablehnung gab Qualcomm an, die Aktien des Unternehmens seien drastisch unterbewertet und eine Übernahme sei mit einer erheblichen regulatorischen Unsicherheit behaftet. Broadcom würde durch eine Übernahme Qualcomms eine noch nie dagewesene Kontrolle über den Markt mobiler Geräte erlangen. Die Kartellbehörden der USA würden eine solche Übernahme daher ernsthaft prüfen.

Sollten die beiden Unternehmen keine Einigung finden, könnte Broadcom den Versuch einer feindlichen Übernahme starten und sogar versuchen im Dezember ihren eigenen Kandidaten für den Vorstand Qualcomms durchzusetzen.

Apple könnte von der Situation profitieren

Wegen Patenten und Lizenzgebühren befindet sich Apple in einem weltweiten Rechtsstreit mit Qualcomm. Unter anderem soll Apple – das behauptet zumindest Qualcomm – Softwaregeheimnisse Qualcomms an den Konkurrenten Intel weitergegeben haben. Apple soll angeblich bereits erwägen künftig im iPhone keine Qualcomm-Chips mehr zu verbauen. Broadcom würde vermutlich die Klagen beenden, um Apple als Kunden zu behalten.

Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

  • o.wunder

    Ich hoffe das Broadcom nicht das Vorhaben durchsetzen kann.