Apple Watch Series 3 mit LTE: Tipps und erste Eindrücke

    22

Wir bei iTopnews haben mittlerweile unsere erste Apple Watch mit LTE in Betrieb genommen.

Und wir dachten: Vielleicht interessiert Euch aus erster Hand, wie das funktioniert, und worauf Ihr achten müsst. Hier ein paar Tipps und erste Eindrücke von der Series 3 mit Mobilfunk.

  • Die Installation: Fast schon erschütternd einfach, wir hatten uns das viel komplizierter vorgestellt. Die Telekom, die bis zu 4,95 Euro im Monat für die Option verlangt, beschreibt den Ablauf hier in einem PDF. Dort heißt es, Ihr müsst zunächst auf der Seite www.telekom.de/sim-aktivierung das eSim-Zugangsprofil aktivieren. Unter Umständen hat die Telekom das aber bereits zuvor für Euch erledigt. Wir mussten jedenfalls nur noch einen QR-Code scannen – fertig!
  • So geht’s: Falls die Telekom (zum Beispiel im Laden) Euer eSim-Zugangsprofil bereits aktiviert hat, ist alles ganz einfach. Ihr geht dann in die Watch-App auf dem iPhone, und dort auf Meine Uhr => Mobilfunk konfigurieren. Dort scannt Ihr per Kamera den QR-Code mit Eurem persönlichen Aktivierungscode ein, den Ihr von der Telekom erhalten habt. Und das war’s tatsächlich schon. Unter dem Menüpunkt „Mobilfunkplan“ seht Ihr nach kurzer Wartezeit „Telekom.de“. Daran erkennt Ihr, dass das Einbuchen funktioniert hat.
  • Die Nutzung: Es ist gar nicht so leicht, zu sehen, dass Ihr auf der Watch LTE-Empfang habt. Denn grundsätzlich versucht die Uhr immer primär, die WLAN-Verbindung oder das Mobilfunknetz auf dem iPhone zu verwenden. Das heißt: So lange die Uhr mit einem iPhone verbunden ist, das online ist, ändert sich gar nichts. Wenn Ihr das iPhone auf Flugmodus setzt, kann die Watch immer noch Euer heimisches WLAN nutzen, und braucht damit auch kein LTE. Das erkennt Ihr daran, dass im Dock der Uhr das Mobilfunksignal weiß hinterlegt ist, mit einem WLAN-Symbol darüber. So könnt Ihr aber zumindest schon mal über die Watch telefonieren, unter Umgehung des iPhones.
  • Das Mobilfunksignal: Das Zifferblatt „Entdecker“ (siehe Bild oben) zeigt Euch den LTE-Empfang mit maximal vier Punkten an. Das klappt aber tatsächlich nur, wenn weder WLAN noch das Handynetz des iPhones verfügbar sind. Entweder Ihr schaltet zuhause also testhalber iPhone und WLAN ab. Oder Ihr versucht es unterwegs, ohne iPhone, wenn zudem kein WLAN vorhanden ist. Und schon, voilà, loggt sich die LTE-Watch ins mobile Netz ein, und Ihr seht die bis zu vier grünen Punkte. Auch das Dock zeigt dann oben links das Mobilfunksymbol. Und schon könnt Ihr nur mit der Uhr ins Netz, ganz ohne iPhone.
Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

  • muuuh

    nice zu lesen! danke!

  • hans imglück

    Nur Telekom? Nein Danke.

    • Chris aus Do

      Ja das dachte ich auch.^^

    • Magnus H. Winkler

      Kann ich nicht verstehen, habe noch nie Probleme mit Telekom gehabt. Ich finde Vodafone und O2 eine Katastrophe

      • HAULTH

        Telekom mag als Mobilfunknetz gut sein. Angefangen bei den total überteuerten Tarife über die nicht vorhandene Kundenorientierung und Shopangestellte die zum Teil wirklich besser in einer Amtsstube aufgehoben wären. Alleine die MagentaApp … eine Zumutung und für viele essentielle Dinge muß man doch wieder in seinen Account einloggen oder gar in den Shop. Alles ist dazu ausgelegt, dem Kunden noch mehr Geld aus der Tasche zu ziehen für Dienstleistungen/Tarife die der Kunde meist gar nicht benötigt oder die Ihm sogar untergeschoben werden. Besonders wenn man den Hauseigenen Discount Anbieter Congstar anschaut, sieht man ja, dass Sie es ja können …

        Was ich in meinem Kundenkreis erlebe, empfinde ich z.T. schon fast als kriminell. Genauso bedenkliche dabei – wie naiv und gutgläubig die Kunden das mitmachen.

        Vodafone hat sich da die letzten Jahre zwar wirklich zum besseren verändert, wobei auch hier noch vieles im Argen ist. Stichwort: die CallYa FlexTarif App für das iPhone absolut unbrauchbar, wohingegen interessanter Weise die Android App, problemlos läuft.

        Ich könnte das noch eine ganze Zeit mit Beispielen weiterführen, mein Blutdruck fände das aber sicherlich weniger Toll 😐 Solange der Einzelne damit „glücklich“ ist, passt es ja.

        • Magnus H. Winkler

          Ich habe auch Blutdruck, aber nicht von der Telekom. Seit Mobilfunkhochzeiten war in 3 x im T-Punkt (1999 Bonn, 2007 Karlsruhe 1. iPhone gekauft und 2015 auf dem Telekom-Campus in Bonn) und wurde immer sehr fachmännisch beraten, ansonsten mache ich alles im Kundencenter online und finde genau das Produkt was ich benötige. Aktuell auch bei meiner Apple Watch, innerhalb von Sekunden war alles erledigt. Ich möchte unbedingt erwähnen, dass ich sehr hohe Ansprüche bei Dienstleistungen stelle und diese wurden bisher bei mir immer erfüllt. Bitte, bitte ich möchte kein Einzelschicksal sein bzw. bleiben.

          • HAULTH

            Hallo Magnus,

            ich zweifle nicht die Leistung der Telekom an !!
            Wenn der Kunde informiert ist und somit auch genau weiß was er braucht bzw. will, ist das nie ein Problem. Aber ich komme innerhalb meiner ehrenamtlichen Tätigkeit viel zu Menschen im fortgeschrittenen Alter, meist geht es dabei auch darum: „wo kann man etwas sparen“ … dabei stolpere ich regelmäßig über Telekomverträge die für mein Empfinden an Betrug grenzen.

            Aktueller Fall wo ich Mittwoch war!! Was ist das, wenn ein Rentner Ehepaar alleine an die Telekom jeden Monat etwas über 170€ abdrückt. Für ein Leistungspaket, von dem Sie noch nicht mal wissen was es beinhaltet und wenn ich dann Nachfrage: wie das zustande gekommen ist – Hören muß: „Das hat uns der Berater im Laden so empfohlen. Damit seien wir dann bestens versorgt.“
            Die haben weder Computer, SmartTV noch Smartphones, aber eine 100 MBit/s Leitung, wo das Modem noch eingepackt mit dem Media Receiver zusammen im Schlafzimmer auf dem Schrank schlummert, weil die überhaupt nicht wussten, für was das gut sein soll.
            Für Ihre beiden in Ehre mit Ihnen gealterten Nokia 6310 hat die Frau den „MagentaMobil L“ und er Herr des Hauses natürlich den „MagentaMobil L+“ … wir erinnern uns, beide nutzen ein Nokia 6310. Die sind der Meinung gewesen, dass kostet heutzutage halt soviel.

            Das erlebe ich in dieser extremen Variante Gott sei Dank seltener! Aber trotzdem im Schnitt einmal die Woche einen Vertrag, wo den Menschen etwas verkauft wurde, was noch nicht mal annähernd zu den Bedürfnissen passt. ODER – Wir stellen um und dann sparen Sie und haben bessere Leistungen. Das geht dann ein paar Monate bis der reduzierte Anfangsbetrag durch den höheren Folgebeitrag ersetzt wird.

            Und da sind auch jüngere Familien darunter, die sich durchaus für Technikaffin halten.

            Das ist leider die Realität. Ich komme im Monat im Schnitt zu 15 Familien und wo ein Telekomvertrag besteht, kann ich in acht von zehn Fällen eine Ersparnis zwischen 200-300€ / Jahr generieren. In dem o.g. Fall werden wir sogar 1440€ pro Jahr einsparen.

          • Magnus H. Winkler

            o.k. das ist natürlich nicht entschuldbar. Solche Machenschaften sind aber leider nicht nur telekomtypisch, die anderen Anbieter können das bei älteren bzw. alten Menschen auch sehr gut. Dann hoffe ich mal, dass ich mit meinen 63 alles richtig mache und mich von keinem Dienstleistung einlullen lasse. Habe heute erst meinem Schwiegervater (85) gezeigt, was alles so multimediamässig möglich ist. Bezüglich Ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit „Hut ab“. Beste Grüße Magnus

          • HAULTH

            Sicher, Ganoven gibt es überall – keine Frage.

            Die Telekom nimmt da jedoch eine Sonderstellung ein, wie früher Uhu und Persil. Das sind Institutionen der Generation 45+ … klar haben die schon mal was von D2 gehört, manche sogar von Vodafone, aber Ihren Verrag haben Sie bei der Telekom. Das ist für Viele nach wie vor einfach die 1. Wahl, weil Die gibt’s schon immer 😉 da wird auch nicht hinterfragt. Telekom ist quasi der Hausarzt, unter den Telefonanbietern – dem vertraut man blind.

            Diesen „Bonus“ hat eben nur die Telekom und die nutzt diesen Status auch aus. Kein anderer Anbieter fällt dermaßen häufig negativ auf bei unseren Beratungen. Problematische Verträge bzw. die mit dem größten Einsparpotential – haben wir zu 70% bei der Telekom. Gleich danach fällt dann Debitel öfter mal negativ auf, weil die ein sehr aggressives Telefonmarketing betreiben.

            Viel trauriger stimmt mich daran allerdings, dass immer mehr Menschen extrem sparen müssen, um halbwegs über die Runden zu kommen.

          • o.wunder

            Das Verhalten vieler Telekom Berater kann ich bestätigen. Man muss schon immer auf preiswertere Lösungen drängen und die teuren ablehnen damit man das bekommt was man wirklich braucht und teuer ist es dann immer noch, allerdings ist das Mobilnetz wirklich das Beste.

          • Özcan

            So was ähnliches wollten die meiner Mutter andrehen ( was sie dann auch nach Vertrag Abschluss alles zuhause hatte ). Als ich da war hab ich erstmal vor Schreck gefragt woher sie es hat ! Ich hab sofort den Kundenservice angerufen und denen freundlich mit Anwalt gedroht , es hat keine 5 Tage gedauert die haben alles rückgängig gemacht und dann hab ich ihr einen Vertrag besorgt der für Sie passend ist und nicht mehr als 15€ monatlich kostet und nicht wie bei der Telekom über 50€ was meine Mutter eh nicht braucht ! Tja so sind die Anbieter alle durch die Bank ! Wenn die ältere Leute sehen versuchen sie alles anzudrehen

  • Chris aus Do

    Die Watch wird gar nicht mehr mit Gliederarmband angeboten.
    Zumindestens kann man es noch kaufen. FÜR 609 Euro!!! 🤣

    • Mein Tip

      Kleinanzeigen…habe meines für 150€ ergattern können!

    • Magnus H. Winkler

      Mein TIP unter http://www.miniinthebox.com bestellen, da habe ich u.a. mein Milaneseband für ca. € 12,– gekauft. Top-Qualität und vom Original nicht zu unterscheiden. Hier gibt es ohne Ende Armbänder zwischen € 8,00 und € 40,–. Sollten die Armbänder bei diesen Preisen nur 1 Jahr halten (davon gehe ich aber nicht aus) schmerzt es nicht so sehr. Hinweis, einfach die kostenfreie Lieferung zzgl. Zollabwicklung wählen ( kostet € 0,82) und nach spätestens 4 Wochen liegt alles im Briefkasten bzw. der DHL-Bote händigt es aus. Expresslieferung lohnt nicht, geht auch nicht viel schneller und kosten richtig Versandkosten, dann ist der Preisvorteil im Eimer. Dann lohnt auch noch der Blick auf Apple-Zubehör für iPhone und Co. TPU-Hüllen transparent, superdünn max. € 3,00. Habe gerade mal wieder 5 Stück. für € 8,80 Gesamt mitliefern lassen. Keine Sorge wegen Zoll- und Einfuhrumsatzsteuer, wenn man zwischen € 25,– und € 40,– Warenwert bestellt fallen keine zusätzlichen Kosten an. Dieser Händler hat meine absolute Kaufempfehlung seit über 5 Jahren.

  • Magnus H. Winkler

    Ich habe meine Apple Watch jetzt seit 1er Woche im Einsatz (übriges meine 1. AW) und bin absolut begeistert. Die 3. Gen. entspricht endlich meinen Vorstellung (LTE). Ich konnte ohne Bedienungsanleitung und eurem heutigen Beitrag meine AW problemlos aktivieren und in Betrieb nehmen. Vorbereitungen und Planung macht das Leben leichter. Den kleinen roten Punkt hab ihr aber übersehen, der zeigt nämlich die Verbindungen mit mit LTE an. Beim roten Kreuz besteht keine LTE-Verbindung. Kurze Frage: Brauchen eure Leser solche Anleitungen?

    • Brauchen wohl manche Leser hier, vor allen Dingen Neulinge!

      Zu erwähnen wäre noch das Entkoppeln der LTE Watch zum Wechseln auf ein anderes iPhone. Wenn man sie zurücksetzt unbedingt Tarif behalten und Löschen drücken damit noch ein Backup gemacht wird denn sonst ist die eSims gelöscht…!

  • MobiLe

    Schön, daß die Telekom ihr Vorgehen zur Aktivierung des eSim-Zugangsprofils nun optimiert (online) hat. Zum Start am 22. konnte man die Aktivierung nur telefonisch unter einer bestimmten Hotline vornehmen. Blöd dabei, daß diese Hotline ausschließlich von Mo.- Fr. in der Zeit von 8-18 Uhr geöffnet war. Wer also erst abends oder am WE gerne die neue Funkverbindung testen wollte, hatte mit Zitronen gehandelt – aber dafür gleich am Montag ’ne schöne Zeit in der Warteschleife der Hotline…😂
    Nachdem die Hürde aber genommen war (und die Hotlineleute waren wirklich superschnell bei der Freischaltung 👍🏼), lief der Rest genauso geschmeidig ab wie von euch beschrieben.
    Etwas bedauerlich finde ich nur, daß man bei bereits bestehenden MultiSim die eSim nicht zusätzlich buchen kann, sondern sich von einer Sim im Tausch trennen muß. Keine Ahnung, ob das ein technisches Problem ist oder die Telekom einfach (derzeit?) keine 3 Nebenkarten im Rahmen von MuliSim anbietet.

    • Magnus H. Winkler

      Doch es gibt eine Triple-SIM (habe ich). Man muß für die e-SIM leider immer eine Multi- und oder Triple-SIM opfern, ansonsten kostet die e-SIM zusätzlich € 4,95 monatlich. Ich habe vor Lieferung der AW vorsorglich meinen Tarif geändert und so konfiguriert, dass ich problemlos tauschen kann. Beim Magenta-Eins-Tarif (Fest/Mobil/Internet) kosten die SIM-Karten am Ende des Tages nichts und alles ist Flat inkl. 7GB Datenvolumen. Besonders gut ist, dass bei Tarifänderung keine 24 Monate Laufzeit entstehen und ich das iPhone X dann über Vertragsverlängerung kaufen könnte.

      • MobiLe

        Hm, interessante Info. Ich habe den Magenta Mobile L+. Darin sind neben der Hauptkarte 2 weitere Multisim enthalten. Also gesamt drei Karten. Meine eindringliche Frage nach Tausch einer Multisim in eine eSim wieder eine weitere MultiSim (also nun gesamt 4 Karten) hinzu zu buchen (ggfls. auch gegen Gebühr), wurde gerade erst letzte Woche deutlich verneint.
        Du hast nun also tatsächlich 4 Karten (3 normale u. 1 eSim).
        Dann muß ich mich doch noch mal in die Diskussion stürzen bzw. mir vorher noch mal die Details des von Dir genannten Vertrages vertiefen.
        Danke erst mal für den Tip 👍🏼

        • Magnus H. Winkler

          So ganz stimmt das nicht. Man hat insgesamt 3 SIM-Karten, und zwar Hauptkarte, Multi-SIM und Triple-SIM. Die eSIM wäre dann die 4. Karte (ist in der AW ja schon verbaut) und für diese muss man leider ein (Multi- bzw. Triple-SIM) opfern. Demnach sind aktuell nur 3 SIM-Karten möglich, obwohl man rechnerisch 4 hat. In der Praxis kommt man aber mit 3 Karten prima zurecht. iPhone, iPad und Apple Watch über einen Tarif, mehr braucht man doch nicht um glücklich zu sein. Um mehr Karten einsetzen zu können, wäre noch die Möglichkeit der Family-Card, da gehen ja bis zu 4 Karten. Muss man halt rechnen.

          • MobiLe

            Ok, danke. Also doch nur drei aktive Karten. Die hatte ich auch vorher schon im Einsatz, so daß mir durch den Tausch nun eine fehlt und ich immer eine wechseln muß. Aber gut, die Entwicklung bzgl. eSIM bzw. brauchbarer Mobil-Datentarife steht hier in DE ja eher noch am Anfang. Mal schauen, was da künftig vielleicht noch geht…

  • WaveMan

    Guter Bericht zum einrichten der Watch👍⌚️