Apple Pay: Vier neue Länder, New York Metro ab 2018

    19

Apple Pay ist heute in vier neuen Ländern gestartet.

Der Startschuss erfolgte in Dänemark, Schweden, Finnland und den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Damit ist Apple Pay jetzt in 22 Staaten und Regionen weltweit verfügbar. Einen Termin für den Deutschland-Start gibt es noch nicht.

Ab 2018 wird Apple Pay auch in New York einen großen Schritt nach vorne machen.

Dann wird das digitale Bezahlsystem nämlich offiziell als Zahlungsmittel für die öffentliche U-Bahn, die New Yorker Metro, verfügbar gemacht. Dafür sollen die Kartenleser an den Stationen durch chip-basierte Einheiten ersetzt werden, die mit Apple-Pay-Komponenten (NFC-Chips) in iPhones kommunizieren können.

Wie die New York Times berichtet, kostet die Umstellung auf das neuen System 573 Millionen US-Dollar. Es soll dem bereits in der Londoner Tube bestehenden digitalen System nachempfunden sein.

Über 500 U-Bahnstationen und 600 Buslinien werden umgebaut

Insgesamt 500 Stationen und 600 Buslinien müssen dafür umgestaltet werden. Danach werden Fahrgäste nur noch ihr iPhone oder ein anderes NFC-Gerät an die Maschinen halten müssen, um einen Zugang durch ein Abo zu verifizieren oder direkt eine Einzelfahrkarte zu kaufen.

Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

  • Jochen Vetter

    Wie ist da jetzt eigentlich der Stand in Deutschland? Bin gar nicht mehr auf dem Laufenden, kommt das nun in absehbarer Zeit mal?

    • mea sententia

      Einfach mal googeln: „apple pay deutschland „
      Interessant auch „it-finanzmagazin.de“ hier auch „Faktencheck“!

    • Jens

      Wenn es überhaupt kommt, wird D wieder das Schlusslicht werden😂

      • mea sententia

        Das ist es doch schon!

    • mea sententia

      Übrigens: die irische KBC-Bank hat im DEUTSCHEN App-Store eine App und es ist
       APPLE PAY inkludiert!
      Da braucht es nicht den Umweg über Frankreich!

      • muuuh

        interessant. ich guck mir das mal an, denn derzeit laufe ich noch via boon frankfreich.

        • mea sententia

          Bevor Du Dich entscheidest, liest Dir mal den Artikel durch, bzw. geh auf die Seite online. Tipps zum Beachten! https://uploads.disquscdn.com/images/d769192f2577f46bc7539d12d2e65fde8c119010ff346403f903f67f746f6a2e.jpg

          • DvdV

            Danke, wo finde ich den Artikel?

          • mea sententia

            Gefunden beim „gockel“ Google: „Kunden-Zufriedenheit KBC Bank“, ziemlich weit unten.
            Ich habe die web-Adresse am Screenshot oben extra NICHT abgeschnitten: „gehwissenlos.worldpress.com“, wenn Du mein Bild aufmachst, siehst Du den!

    • Zen

      Na nix! So lange die Banken von Urgesteinen geführt werden, die von der digitalen Zukunft noch nix mitkriegen (wollen) ;D

      Wir bleiben nach wie vor, Entwicklungsland in derartigen Bereichen 👍

  • Awesome

    Made in Germany!!! Wir verlieren immer mehr den Stellenwert!

    • Chris aus Do

      Blödsinn

      • Awesome

        Natürlich ist es so, manche sollten mal über den Tellerrand schauen.

  • sunny

    In Chicago kann man schon lange die NFC Kreditkarte per auflegen an den Eingabegeräten im Bus und an der U Bahn statt einer vorher gekauften Fahrkarte nutzen. Hat den Vorteil, dass Nicht-Apple-Kunden auch dran teilhaben können.
    Mich stört es auch nicht, dass/falls Apple Pay nicht kommt. Wenn man immer mehr alles in sein Smartphone verlagert, kommt bei Verlust plötzlich das große Erwachen. Wenn man dann nicht mal mehr seine Rechnung im Restaurant zahlen kann oder das Taxi nach Hause.
    Den Wirtschaftsstandort Deutschland aufgrund fehlender Apple Pay Nutzbarkeit in Frage zu stellen, ist wohl etwas weit her geholt.

    • Chris aus Do

      Da stimme ich dir voll und ganz zu.

    • Awesome

      Ich glaube es wird nicht der Wirtschaftsstandort Deutschland in rage gestellt, sondern die Zukunftsorientierung manchen Branchen. z.B. Banken, welche überdurchschnittlich genug verdienen.Diese sicherlich aber nicht vom KK Geschäft sonder Konsumkredite etc.
      Apple Pay würde für manche Nutzer mehr nutzerfreundlicher werden. Was spricht dagegen? Genau, weniger Gewinn.
      Andere Branchen müssen die nächsten Jahre aufpassen, dass sie nicht den Anschluss an die E-Mobilität verlieren. Firmen in China haben bessere Produktionsbänder als deutsche Firmen.
      Dies hat nichts mit einer Applebrille oder verdienen des eigenen Geldes zu tun, sonder einfach was mit der Gewinnbilanz

      • sunny

        Ich glaube, du hast mein Posteingang nicht verstanden. Es geht darum, das man den Wirstschaftsstandort Deutschland nicht an ApplePay oder nicht ApplePay ausmacht. Nichts anderes habe ich geschrieben. Das andere auch gut produzieren wurde nie in Abrede gestellt und war auch nicht Thema.

        Wenn ich den Geldbeutel verliere, hab ich zumindest ein Telefon, um meine Frau oder wen anders anzurufen, Geldkarten sperren lassen…

        Zur Frage warum Apple seine Konditionen ändern sollte wenn die Nachfrage das Angebot bestimmt?

        Die Apple Kundschaft ist am
        Smartphone Markt keine Übermacht. Kein gesunder Mensch wird seine Bank wechseln, weil er auf ApplePay nicht verzichten will und soweit ich das weiß, will Apple etwas von den Banken und nicht anders herum. Ich renne doch auch nicht zur Bank und will einen Kredit zu meinen Konditionen. Aber wie gesagt, zu dieser Erkenntnis kann man nur kommen, wenn man mal freu von Ideologie, sprich der Apple Brille die Dinge sieht.

        • Awesome

          Sorry, wollte dich auf keinen Fall in irgend einer Weise angreifen!!!
          Bin aber genau vom Gegenteil überzeugt. Warum sollten Menschen genau aus diesem Grund nicht die Bank wechseln?
          Warum soll ich ein Konto bei einer Bank vor Ort haben?
          Ich kann auch meine Karten etc. von daheim aus sperren. Da Apple zum größten Teil seine Mrd. Umsatz mit den IPhones macht, finde ich schon, dass die Kundschaft in diesem Segment „übermächtig“ sind.
          Apple Pay kann doch genau das Gegenteil für die Banken werden!? Wenn Verbraucher genau aus diesem Grund wechseln, hat die Bank mehr Kunden etc.
          Und ich habe keine Applebrille auf 😎

    • DvdV

      Da interpretierst Du aber unglaublich viel in diesen Artikel, in dem eigentlich gar nichts in Frage gestellt wird.

      Grundsätzlich ist es aber typisch, dass man in Deutschland jeder Form von innovativen Bezahlung negativ gegenüber eingestellt ist. Nur Bargeld zählt.

      Ich persönlich will mich nicht nur auf mein Telefon verlassen, freue mich aber wirklich, wenn ich nur noch meine Uhr zum bezahlen brauche. Es wird mich dadurch niemand hindern, weiterhin Karten und/oder Bargeld bei mir zu tragen. Mich freut auch die erhöhte Sicherheit, auch wenn kein System 100% sicher ist. Mit ApplePay wird es mir nicht mehr so leicht vorkommen, dass meine (kopierte) Kreditkarte in NY zum Einsatz kommt, auch wenn ich mich schon wieder zuhause befinde. Da ich selbst auch Restaurants betreibe, freue mich mich über jeden Umsatz, der nicht in Bar gemacht wird, auch wenn es mich eine Gebühr kostet. Die „Gebühr“, die ich bei Barzahlung bezahle ist wesentlich höher:
      – Eine Grauzone von verkäufen, die nicht in der Kasse, sondern bei Mitarbeitern landet. Dies sind zwischen 2-10% und dieses funktioniert bei jeder Form von elektronischen Bezahlung nicht.
      – Banken nehmen mittlerweile bis zu 60ct Gebühr für eine Rolle Kleingeld. Grade bei der 1ct Rolle mit 50ct Inhalt ein Aufschlag von über 120%.
      – Bei Bargeld können sich Mitarbeiter verzählen, es gibt immer Kassendifferenzen
      – Die Einnahmen müssen manuell gezählt werden, was Zeit (Geld) kostet
      – Jemand muss die Einnahmen zur Bank bringen, was Zeit (Geld) kostet
      Es ist wichtig, dass Deutschland dem versucht das Barzahlen zu reduzieren. Man muss mal überlegen, was irgendwann mit Schwarzarbeit passiert, wenn tatsächlich Bargeld abgeschafft würde…