Sichert Eure iPhone-Daten – bevor Ihr auf iOS 11 umsteigt

    1

Das Wichtigste vorm iOS-11-Update: ein Backup des Gerätes anlegen.

Mit einem Backup ist alles sicherer – auch eine Software-Aktualisierung eines iOS-Geräts. Mit iTunes oder der iCloud geht das auch mit Apples hauseigener Software, entweder iTunes oder iCloud.

Ein iOS Backup mit iTunes erstellen

Nach dem Anschließen eines iPhone oder iPad an einen Mac erscheint es in iTunes. Klickt auf den Geräte-Button und dann links auf Übersicht. Im rechten Menü kann unter „Backup jetzt erstellen“ ein Backup erstellt und auf dem Mac gesichert werden.

Wenn dann beizeiten ein Gerät aus einem Backup wiederhergestellt werden soll, kann dies über den Button „Backup wiederherstellen“ geschehen. Dafür wird das auf dem Rechner gesicherte Backup verwendet.

Ein iOS Backup mit iCloud erstellen

Es ist auch möglich, ein iOS-Backup zu erstellen, ohne das jeweilige Gerät an einen Computer anzuschließen. Dafür wird iCloud verwendet, Apples Online-Speicher, bei dem jedem User standardmäßig 5 GB Speicher zur Verfügung stehen. Bei Bedarf kann mit einem monatlichen Abo auf 50, 200 GB oder sogar 2 TB aufgerüstet werden.

Das iCloud Backup kann über die iOS-Einstellungen aktiviert werden: Dazu muss in den Einstellungen von iOS oben auf die Apple ID getippt werden, dann auf iCloud und dann der Menüpunkt „iCloud Backup“ aktiviert werden. Dann wird – sofern genug Speicher vorhanden ist – ein Backup in der iCloud erstellt, das von überall zu erreichen ist.

Eine dritte Lösung gibt es auch noch – externe Mac-Software, für viele ein einfacherer Weg: So ist etwa mit dem dr.fone Toolkit für Mac ein Backup vom iPhone im Handumdrehen erstellt.

Die Software ist eine leichtere und schnellere Methode als die von Apple angebotenen Backup-Lösungen via iTunes oder iCloud. Mit nur einem Klick erlaubt sie es, alle Daten eines iPhone oder iPad auf dem Mac als Backup zu sichern – und nach dem Update oder bei anderweitigen Problemen wieder auf das Gerät zu spielen.

Folgende Dateitypen können mit dem Programm gesichert werden: Kontakte, Nachrichten, Anrufverlauf, Notizen, Fotos, Videos, Kalender, Erinnerungen, WhatsApp-/Messenger-Nachrichten, Sprach-Memos, Lesezeichen sowie Fotos/Videos/Dokumente aus Apps.

Vor einer Wiederherstellung aus dem Backup können im dr.fone Toolkit alle Fotos, Medien-Dateien und auch Text-Informationen wie Nachrichten oder der Anrufverlauf eingesehen werden. Mit nur einem Klick in der Seitenleiste wird dabei ausgewählt, ob die jeweiligen Daten auf das Gerät überspielt werden sollen oder nicht.

Vielfältige Export-Optionen

Sehr nützlich: Einige dieser Datentypen können auch als HTML, CSV oder vCard-Dateien exportiert werden. Das macht es leichter, sie auch mit anderen kompatiblen Programmen zu nutzen. Die Mac-App garantiert bei jedem Schritt die sichere und vollständige Übertragung aller Dateien.

Bebilderte Guides auf der Webseite von Wondershare helfen dabei, auch bei speziellen einzelnen Dateitypen die optimale Backup-Lösung zu finden. Zu manchen Funktionen gibt es dort auch englischsprachige Videos.

Das dr.fone Toolkit für Mac ist kompatibel mit jedem iPhone 4 oder neuer, allen iPad Modellen und iPod touch Modellen der vierten und fünften Generation. Zur Installation wird ein Mac mit OS X 10.6 Schneeleopard oder neuer mit 200 Megabyte freiem Speicher benötigt.

Vor dem Kauf kostenlos testen

Eine kostenlose Demo-Version ist bei dr.fone toolkit verfügbar. Um alle oben genannten Funktion der Software nutzen zu können, wird eine Vollversion benötigt. Diese gibt es als Jahreslizenz für 29,99 Euro pro Jahr oder als lebenslange Lizenz bei wondershare zu kaufen.

Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

  • o.wunder

    Ein Backup Tool mit dem nicht das komplette iOS Gerät gesichert wird, kann nicht ernsthaft als Backup genutzt werden.