Pebble-Gründer bringt Akku-Case für iPhone 7 und AirPods

    3

Die Pebble-Smartuhr ist passé, doch ihr Erfinder ist nach wie vor am Ball.

Pebble-Gründer Eric Migicovsky hat nun sein neuestes Projekt namens PodCase vorgestellt – eine gemeinsame Hülle für iPhone 7 und die AirPods, in der sowohl das iPhone als auch Apples Ohrstöpsel geladen werden.

Die Kickstarter-Seite beschreibt die Tasche als schlankes Etui für den Transport und das Aufladen von iPhone und AirPods, dank eines 2.500-mAh-Akkus. Damit kann das iPhone 7 (1.960 mAh) locker einmal voll geladen werden. Und auch zum vollen 7 Plus (2.900 mAh) fehlt nicht viel.

Migicovsky hält offenbar nicht viel von Apples Ladebox für die AirPods: „Wenn Sie die Box in Ihre Tasche werfen, können Sie danach gleich einen Suchdienst beauftragen, denn Sie finden sie nicht mehr.“ Er will stattdessen iPhone und AirPods gemeinsam aufbewahren und laden, was nach gar keiner so schlechten Idee klingt.

Bei Kickstarter ab 66 Euro

Die Hülle selbst wird per USB-C geladen, also auch beispielsweise an aktuellen MacBooks. Eine Version des PodCase fürs iPhone 8 soll folgen. Der Pebble-Gründer sucht bei Kickstarter recht ambitionierte 2,3 Millionen Hongkong-Dollar (252.000 Euro) für die Serienproduktion, die Finanzierung läuft bis 7. Oktober. Bisher sind aber erst rund 50.000 Dollar zusammengekommen. Die Hüllen gibt es bei Kickstarter ab rund 66 Euro, die Auslieferung ist für Februar 2018 geplant.

 

Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

  • Awesome

    Sorry aber viel zu spät etwas derartiges fürs 7 zu entwickeln. Aber die Idee Ansicht finde ich super. Sollte dies für die neuen Modelle (Dienstag)anbieten

  • Wie schwer? 8kg?

  • Marty

    Nein, nein und nochmals: Nein!