WiFi im ICE: Internet in der Bahn weiter unsicher

    4

Trotz vergangener Warnhinweise scheint das WLAN in der Bahn immer noch unsicher zu sein.

Das wirft der Deutschen Bahn zumindest Falk Garbsch, Mitglied im Chaos Computer Club, vor. Laut einem Bericht der Süddeutschen stieß Garbsch zufällig bei einer Reise auf die Sicherheitslücke. Sie betrifft die vor dem Login ins WIFIonICE geschaltete Webseite.

Diese sei anfällig für Hackangriffe, welche über Bewegungsprofile die MAC-Adresse des Users, seine Fahrtdaten und auch das bislang verbrauchte Datenvolumen ergattern können. Was die Sache noch brisanter macht: Garbsch hatte die Bahn wohl vor einem knappen Dreivierteljahr schon einmal auf das Problem aufmerksam gemacht.

Bahn will das Sicherheitsproblem (erneut) prüfen

Damals wurde daraufhin versprochen, die Lücke zu stopfen. Kurrzeitig war dies wohl auch der Fall – nun ist sie aber wieder da. Die Bahn reagierte auf den Hinweise und sagte, dass die Angelegenheit sofort geprüft werde.

DB Navigator
Reisen
universal
(25557)
79 MB
Gratis
Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

  • AWachert

    Wer das WLAN nutzt ist selber schuld xD Das war von Anfang an zum Scheitern verurteilt in Sachen Sicherheit. Vielleicht sollte die Bahn sich erst mal darauf konzentrieren die Klima Anlagen in den Griff zu bekommen wenn es mal ein bisserl wärmer wird als üblich anstatt mit technischen Spielereien anzufangen von denen sie noch weniger verstehen und es dann mit plumpen billig Produkten vor allem hinsichtlich der Software umsetzen zu lassen. Ich mein Vodafone als technischer Partner? 😀 Das wäre als würde man die Telekom für einen DSL Anschluss benutzen… einfach nur dumm 😛

    • Convex

      Bist du dir mit Vodafone als technischer Partner da sicher?

      • sunny

        Das Multi Provider System von Icomera kann alle drei Anbieter bündeln. Das größte Volumen wurde aber bei der Telekom reserviert.
        Bei Ärger ist also nicht die Bahn sondern Icomera Ansprechpartner. Die Stiftung Warentest hat im übrigen mal moniert, dass die AGB’s beider Unternehmen zum Teil sehr konträr sind. Sprich, was die Bahn versprecht, muss nicht unbedingt eingehalten werden. Z.B., dass man auch die Kunden der zweiten Klasse abkassieren kann.

  • Convex

    Also ich kann AWachert insofern beipflichten dass das mit dem WLAN im ICE noch lange nicht ausgereift ist.
    Zudem kommt dass das mit dem Filmangebot über maxdome ja ne ganz lustige Sache ist. Besonders wenn man sich „Erst mal“ bei Maxdome einen useraccount erstellen muss. Blöd ist, wenn man das im Zug während der Fahrt macht und dann ständig die Verbindung abbricht! Noch blöder ist dass man dann auf einmal 3 Accounts bei maxdome hat und die Mails für die Accounterstellung erst 2 Stunden später eintrudeln! Und das blödeste schlecht hin ist die Tatsache den waghalsigen Versuch zu machen und die Accounts wieder löschen zu wollen bevor sie in ein Abo übergehen, das funktioniert bei maxdome nämlich nur über einen Anruf wo du nach 10 Minuten warten in der Warteschleife mit der Ansage „zur Zeit ist grad viel los versuchen sie es später noch einmal“ raus geworfen wirst!
    Fazit: Finger weg vom BahnWlan weil arsch langsam und drohende ABO Falle wenn man Filme schauen will!
    Ladet euch lieber die Filme zu Hause runter und Stream sie dann direkt vom mitgeführten Gerät…