USA verschärfen Kontrollen von iPhone und iPad bei Einreise

    9

Die USA verschärfen die Kontrolle Eurer digitalen Daten bei der Einreise.

Wollt Ihr ins Land einreisen, müsst Ihr möglicherweise einem Beamten gestatten, sich auf Eurem iPhone, iPad (oder einem anderem Gerät) umzusehen. Immer häufiger machen Grenzbeamte von dieser neuen Regelung Gebrauch.

Das Sichten von lokal gespeicherten Daten ist dabei ab sofort aus Sicht der Behörden vollkommen legitim. Was jedoch nicht erlaubt ist, ist das Durchstöbern der iCloud.

USA-Einreise: Cloud-Daten dürfen nicht eingesehen werden

Es ist jedoch noch nicht ganz klar, wie genau das Thema „Cloud“ an dieser Stelle definiert ist. Mails liegen bekanntlich auf dem Server des Anbieters, sind jedoch auch auf den Endgeräten zwischengespeichert.

Zusätzlich dazu werden seit kurzer Zeit an US-Flughäfen auch erste Gesichts-Scanner eingesetzt. Generell bleibt unklar, was mit den kontrollierten und danach gespeicherten Daten geschieht, angeblich werden sie nach zwei Wochen gelöscht.

Alle Details zu den neuen Vorschriften lest Ihr bei Technology Review.

Stört Euch die neue Einreisepraxis in den USA oder habt Ihr Verständnis?

Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

Die Kommentarfunktion von Disqus wird als Frame eingebunden. Wenn Sie eine Meinung/einen Kommentar abgeben wollen, verlassen Sie damit unsere Webseite/App und posten über Disqus.