Apple bekämpft Fabrik-Leaks: 99 % weniger Diebstähle seit 2014

    2

Aktuell wurden neue Details über Apples Arbeit gegen Leaks durch Diebstähle aus Fabriken bekannt.

Derzeit kursieren viele Gerüchte um das iPhone 8, das im September vorgestellt werden soll. Viele davon werden von Fotos angeblicher Apple-Bauteile begleitet. Doch nie werden direkt Quellen für ihre Herkunft genannt – denn häufig werden die Bauteile aus Zulieferer-Fabriken gestohlen.

Wie ein neuer Bericht von The Outline zeigt, ist ein solcher Diebstahl für Fabrik-Angestellte häufig lukrativ. Empfänger der Leaks bieten ihnen häufig Summen im Wert von drei bis zwölf Monaten Gehalt am Fließband. Weil aber Produkt-Geheimnisse bis zum offiziellen Start gewahrt werden müssen, geht Apple seit 2014 verstärkt gegen solche Aktionen vor.

Globales Sicherheitsteam mit Experten der NSA und anderen

Dazu wurden Experten aus Sicherheitskreisen eingestellt und ein globales Sicherheitsteam ins Leben gerufen. Unter den Mitgliedern sind ehemalige NSA-Mitarbeiter, Kryptologen für die US-Navy und andere Spezialisten.

Und die Offensive scheint Früchte getragen zu haben: Währen 2014 noch 387 Gehäuse von iPhones gestohlen wurden, waren es 2015 nur 59 und 2016 nur noch vier. Das sind knapp 99 Prozent weniger als zwei Jahre zuvor.

Cook unterstützt das verstärkte Vorgehen gegen Diebstähle

Die Arbeit des Teams wird von höchster Stelle unterstützt: Schon 2012 sagte Tim Cook, dass Apple mehr gegen das Problem tun müsse. Das scheint erfolgt zu sein – und wird wohl auch weiterhin vorangetrieben, wie geleakte Details zu angeblichen Apple-Anti-Leak-Seminaren nahelegen…

Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

  • A-TOM

    Dazu gehört bestimmt auch das Streuen von „Fake“-Leaks … Also abwarten was kommt ?

  • SicParvisMagna

    2016 nur 4 Teile von zig Millionen, das nenn ich mal ’ne gute Quote! ?