PreMap: Polizei nutzt eigene App zur Einbruchsbekämpfung

    0

In Niedersachsen testet die Polizei eine neue Technik zur Einbruchsprävention aus.

Eine eigens entwickelte Tablet-App zeigt den Polizisten auf Streife die nächstgelegenen Gegenden mit der höchsten Einbruchsrate an, für Zeiträume von den letzten 24 Stunden bis hin zu den vergangenen vier Monaten.

Bei der Aktion handelt es sich um ein Pilotprojekt, das zur Vorbeugung gegen Einbrüche beitragen soll. Es wird in den statistisch und territorial exemplarischen Polizeiinspektionen Wolfsburg und Salzgitter-Peine-Wolfenbüttel getestet, wie die Hannoversche Allgemeine berichtet.

Initiative auch gegen Wiederholungstäter

Aber nicht nur Erst-, sondern auch Wiederholungstäter sollen damit geschnappt werden. Denn – das Klischee stimmt wirklich – häufig kehren Einbrecher innerhalb von 72 Stunden nach der ersten Straftat noch einmal zum Tatort zurück.

Die für die Ermittlungen verwendete App „PreMap“ ist eine Eigenentwicklung des LKA und der Zentralen Polizeidirektion Niedersachsen. Sie arbeitet mit LTE – und hat sich ganz nebenbei auch noch als nützlich für die Planung von Streifeneinsätzen entpuppt. Weshalb die lokale Polizei auch sehr zufrieden mit dem zehn Wochen laufenden Projekt ist.

Und klar: PreMap steht nicht im App Store zum Download bereit (nur falls Ihr fragen solltet).

Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig