Samsung: Chef Lee Jae-yong wegen Korruption verhaftet

    9

Lee Jae-yong, de facto Chef von Samsung, wurde wegen Korruptionsvorwürfen verhaftet.

Die südkoreanische Polizei nahm den 49 Jahre alten Unternehmer in Seoul fest. Lee Jae-yong ist der Sohn von Lee Kun-hee, dem offiziellen Leiter des Aufsichtsrates von Samsung. Er hat aber seit einem Herzanfall seines Vaters 2014 im Grunde die meiste Macht im Konzern.

Seine Festnahme wegen Korruption ist laut Meinung vieler Analysten ein Versuch der südkoreanischen Regierung, Verstrickungen zwischen Staat und großen Familienkonzernen des Landes aufzulösen.

Verhaftung wegen Korruption: Rund 36 Millionen US-Dollar

Neue Vorwürfe gegen Lee Jae-yong in Bezug auf die wegen Korruption entmachtete ehemalige Staatspräsidentin Park Geun-hye sind der Grund für seine Inhaftierung. Er soll für politische Vorteile rund 36 Millionen US-Dollar an ihre Regierung gezahlt haben.

Samsung-Anwälte dementieren die Zahlungen nicht

Die Anwälte des Samsung-Chefs dementieren solche Zahlungen nicht. Allerdings, so ein Statement weiter, handle es sich dabei auch nicht um Bestechung, da keine Gegenleistungen erwartet wurden.

Nichtsdestrotrotz harrt Lee Jae-yong bis auf weiteres nun in einer sehr kleinen Zelle von 7 qm aus. Er ist der erste ranghohe Mitarbeiter des Konzerns überhaupt, der wegen Korruptionsvorwürfen verhaftet wurde. (danke Frank)

Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

  • mea sententia

    Ich habe gestaunt als ich gelesen habe, dass Samsung ¼ der koreanischen Wirtschaft ausmacht!
    Mit allen Sparten. – je mehr man hat, je mehr man will!

    • lolobyte_00000000000000

      Dann gehe mal nach Korea und schau dich mal um!

      • mea sententia

        Kannst Du das näher erklären, ohne dass ich mich auf den Weg machen muss?
        Ich finde das ganz beachtlich.

  • sunny

    Komisch bei uns ist es anders herum. Politiker betreiben Lobbyarbeit bis zum Erbrechen, natürlich auch ohne eine Gegenleistung im Hinterkopf. Aber wenn dann nach der Zeit im Parlament zufällig ein Posten bei der Bahn, bei Gasprom oder in einer Unternehmensberatung vakant ist, dann sagt man natürlich nicht nein. 😂😂😂

    • mea sententia

      Zum 😝! Mit der Postenverschieberei!

      • mea sententia

        Und die grössten Versager bekommen immer einen lukrativen Job, immer!

    • mea sententia

      Und wer so nicht unterkommt, geht zur „Resteverwertung“ nach Brüssel!

  • Er darf bestimmt auf seinen 7qm sein Galaxy benutzen. Hoffentlich hält der Akku!😂

    • lolobyte_00000000000000

      Mehr als der von Apple.

      Wenn er nicht platzt!