Pokémon GO: Noch nie gaben User so viel Geld aus

    12

Erste Statistiken zeigen, wie erfolgreich Pokémon GO bereits jetzt ist.

Gratis? Gratis! Und dennoch: Noch nie gaben User für ein App-Game so viel Geld aus für für Pokémon GO.

26 Millionen US-Amerikaner haben am gestrigen Donnerstag Pokémon GO gespielt. Diese und weitere beeindruckende Statistiken über den aktuellen Spiele-Hit haben Analysen von SurveyMonkey ergeben.

Sie zeigen: Pokémon GO ist eines der erfolgreichsten, wenn nicht vielleicht das erfolgreichste Smartphone-Spiel aller Zeiten.

Pokemon Go Logo 2

So bleiben Spieler im Schnitt doppelt so lange jeden Tag an ihrem Smartphone, um Pokémon GO zu spielen, als sie es bei anderen Spielen tun. Viele User spielen das Augmented Reality-Spiel dabei sogar länger, als sie Zeit in der Facebook-App verbringen.

pokemongo_retention_1

Die anhaltende Begeisterung führt auch zu mehr Einnahmen für die Entwicklerfirma Niantic Labs durch In-App-Käufe. Auch hier werden doppelt so viele Einnahmen verzeichnet als im Durchschnitt bei Apps mit In-App-Käufen. Pokémon GO generiert damit zurzeit sogar mehr Einnahmen als Candy Crush, nämlich knappe 25 US-Cent pro User.

pokemongo_einnahmen_1

Natürlich stellt sich die Frage, wie lange der Hype – und somit dieser statistische Erfolg – andauern wird. Fakt ist aber, dass Pokémon GO große Teile der Welt begeistert. Und selbstverständlich ist das nicht, auch nicht für ein derartiges Kult-Genre.

Die Geldmaschine rollt, die User zahlen in der „Gratis-App“, Niantic und die Pokémon Company baden im Geldkeller. Auch wenn Dagobert Duck kein Pokémon ist…

Pokémon GO
Spiele
universal
(28629)
284 MB
Gratis
Teile
in diesem Artikel

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

  • o.wunder

    InApp Käufe sind eine Seuche sofern sie nicht die Erweiterung einer App um Funktionen bieten. Traurig das Apple diese Käufe für alles mögliche erlaubt.

    Ich kann mich noch gut erinnern als eine App verboten wurde die man für 800€/$ kaufen konnte und die nur einen Diamanten anzeigte. Das war noch ein seriöses Angebot, jedenfalls seriöser als diese mehrfach anwendbaren InApp Käufe für imaginäre „Währungen“ in Spielen – das ist nur Abzocke und Apple macht fleißig mit.

    Wo bleibt die Moral die doch gerade Apple immer versucht möglichst hoch zu halten? Ja wenn es an das eigene Portemonnaie geht, hört auch bei Apple die Moral auf.

    • Charlie Waffles

      Imaginäre Sachen für Geld kaufen die einem dann virtuelle Vorteile bringen ist zwar auch Schmarrn …aber immer noch sinnvoller wie einen nutzlosen Diamantenhintergrund für 800 ?? …die App hieß glaub ich i am rich..

      • Jon123

        Ja „I am Rich“

        Gibt jetzt Nachahmungen von dem. Aber mit ner besseren Grafik UND NUR FÜR 99,99€ ?

        Also Schlag zu ?

        • o.wunder

          So ist es. Vielleicht kann man ja auch 100x die 99€ kaufen? Oder 1000 mal?

        • o.wunder

          Eine „Ich bin rich“ App für so wenig Geld verfehlt wohl Ihr Ziel. Wer soll damit angeben können? Solche Apps sollen ruhig ein paar tausend Euro kosten, wer sich das dann leisten kann, muss wohl reich sein und darf das gerne über die App zeigen, warum nicht?

      • o.wunder

        Nun ja mir geht es um die Moral, die Ehrlichkeit des Anbieters der App. Wenn er gleich sagt das die 800€ kostet finde ich das ehrlich, wenn er sagt die App ist kostenlos, zwingt Dich dann aber im Verlauf der weiteren App Nutzung quasi zum InApp Kauf, empfinde ich das als verwerflich.

        • Charlie Waffles

          In app käufe sind ja niemals verpflichtend soweit ich weiß.. kann aber sein das entwickler die Spiele auslegen darauf.. zB mega wartezeiten bis irgendwas wieder aufgeladen ist ohne inapp kauf etc… hab schon einige Spiele ausprobiert 😀

        • Convex

          o.wunder, kleiner Hinweis, wir leben im multimedialen Zeitalter, da steht die Profitgier an erster Stelle! Wenn man in der heutigen Zeit eine Option geschaffen / gefunden hat mit der sich Kohle verdienen lässt, sollte man diese so gut und so lang wie möglich ausschöpfen denn es gilt einfach nur noch der Leitspruch „friss oder stirb“ nur die stärksten überleben heut zu Tage, da hat Moral wie wir sie noch aus der alten Schule kennen, keinen Platz mehr…

    • muuuh

      o.wunder, damals hat jedes spiel 30mark bis heute 80euro und mehr gekostet… hier kannst du, wenn du willst umsonst spielen, oder halt das geld, was du sonst für ein spiel ausgeben würdest, rein schmeißen… bei PS kostet es geld, online zu spielen… also alles halb so wild… alles kostenfrei zu verlangen und nix bezahlen wollen, finde ich eine „seuche“… wie die leute, die für € 14,99 all you can eat essen gehen und dann sagen, dass lokal hat schlechtes essen (miese bewertung schreiben)… genau die leute sind einfach eingeschränkt, für nix alles zu verlangen ??

  • muuuh

    gab es früher nicht auch mal „umsatzstärkste“ als kategorie? dort ist seit jahren CoC auf platz eins… ich finde das aber nicht wieder ??