Pebble Time: Das kann die neue kultige Smartwatch

    4

Pebble hat heute den Nachfolger zur „ersten Smartwatch“ vorgestellt –  die Pebble Time.

Das neue Modell bietet, ähnlich wie der Vorgänger, einen Bildschirm mit minimalem Stromverbrauch, der trotzdem immer eingeschaltet ist. Neu ist, dass das eInk Display auch Farben anzeigt. Somit sieht die Anzeige besser aus. Außerdem ist ein Mikrofon eingebaut. Dieses kann genutzt werden, um per Sprache mit der Uhr zu kommunizieren und so Gmail-Nachrichten zu beantworten. Auf Android-Geräten lassen sich auch SMS, WhatsApp und tonnenweise andere Antworten mit der Stimme erstellen.

Pebble Time BIld1

Pebble Time BIld2

Die Pebble Time ist außerdem 20 Prozent dünner als der Vorgänger. Der Bildschirm wird durch Gorilla Glas geschützt und die Uhr ist mit Standard-Uhrbändern kompatibel. Anfangs werden drei Farbmodelle verfügbar sein. Wie schon beim Vorgänger suchen die Macher auf Kickstarter nach Unterstützern. In den ersten Stunden wurden bereits fast drei Millionen Dollar gesammelt und das Ziel so schon weit überschritten. Bei Interesse erhaltet Ihr für eine Spende in Höhe von 179 Dollar Eure Uhr zugeschickt.

Pebble Time auf Kickstarter ansehen

(Autor: Stefan)

Teile

Anzeige

Deine Meinung ist wichtig

  • Ingrid L.

    Furchtbar hässlich, diese Teile

  • Ric

    Wie ich schon gestern geschrieben hab: Ein sehr guter Schritt. Sie gehen keine Konkurrenz mit Apple ein sondern verfeinern ihr zukünftiges Nischenprodukt. Mal sehen ob Pebble irgendwann noch eine „richtige“ Smartwatch auf den Markt bringt.

  • MYTHOSmovado

    „…für eine Spende in Höhe von 179 Dollar Eure Uhr zugeschickt…“

    Ich spende meinem Autohändler auch jedes Mal einen bestimmten Betrag…oder an der Kasse von ALDI & Co. – da wird jetzt nur noch gespendet… LOL

  • Oliver

    Ich finde Uhr und Arm hässlich.